FANDOM


Band 2/Kapitelübersichten

10. Kapitel: Der besessene Klatscher (im Original: The Rouge Bludger)

Um das Buch Höchst potente Zaubertränke aus der Verbotenen Abteilung der Schulbibliothek zu bekommen, bittet Hermine den selbstverliebten Professor Lockhart um seine Unterschrift auf ihrer Sondergenehmigung. Nachdem Hermine eines seiner Bücher schmeichelhaft erwähnt, unterschreibt er ohne auch nur nachzusehen, was sie sich ausleihen will.

Hermine, Ron und Harry holen das Buch sofort bei Madam Pince ab. Im garantiert von niemandem besuchten Klo der Maulenden Myrte lesen sie den Abschnitt über den Vielsaft-Trank. Hermine merkt gleich, dass dies der komplizierteste Zaubertrank ist, den sie je gebraut hat. Da einige seiner Zutaten längere Zeit brauchen, wird der Trank erst in einem Monat fertig sein. Erschwerend ist, dass sie zwei Zutaten aus Snapes eigenem Zutatenschrank klauen müssen.

Am nächsten Tag ist das Quidditchspiel der Gryffindors gegen die Slytherins. Statt gegen die Slytherinmmannschaft auf ihren überlegenen neuen Rennbesen muss Harry vor allem mit einem verhexten Klatscher kämpfen, der ihn ständig verfolgt. Obwohl die Weasley-Zwillinge alles tun, um ihn zu schützen, kehrt der Klatscher stets wie ein Bumerang zu Harry zurück. Schließlich schickt Harry Fred und George weg, um wenigstens den Schnatz sehen zu können. Draco, der frischgebackene Sucher des Slytherin-Teams, macht sich über die komischen Flugmanöver lustig, mit denen Harry dem verhexten Klatscher ausweicht. Dabei sieht Harry den Schnatz direkt neben Dracos Ohr, ohne dass dieser es bisher gemerkt hat. In dieser Schrecksekunde kann der verhexte Klatscher Harrys rechten Ellbogen brechen. Trotz der Schmerzen und des unbenutzbar gewordenen Arms täuscht Harry einen Angriff auf Draco vor, fängt aber stattdessen den Schnatz. Kaum gelandet, wird Harry vor Schmerzen und Erschöpfung ohnmächtig. Danach ist er zu schwach, um Gilderoy Lockharts "ganz einfache" magische Heilung zu verhindern. Deren Wirkung ist fatal: Nicht nur die Schmerzen, sondern auch die Knochen sind aus Harrys Arm verschwunden.

Im Krankenflügel muss Madam Pomfrey den verpatzten Zauber wieder ausbügeln: Sie steckt Harry in eines der Krankenbetten und verabreicht ihm einen Zaubertrank, um seine Knochen über Nacht nachwachsen zu lassen. Als Harry mitten in der Nacht aufwacht, ist Dobby bei ihm. Er

  • gesteht, dass er den Durchgang zum Gleis neundreiviertel verbarrikadiert und den Klatscher verhext habe, um Harry irgendwie von dem gefährlichen Hogwarts fernzuhalten,
  • erklärt, dass die Nicht-Kleidung von Hauselfen ihren Sklavenstatus anzeigt. Sobald Hauselfen Kleidung, und sei es nur eine Socke, von ihren Gebietern bekommen, sind sie frei,
  • bestätigt, dass es die Kammer des Schreckens wirklich gibt,
  • berichtet, dass diese Kammer früher schon einmal geöffnet worden ist.

Dobby verzieht sich sofort, als Schritte auf die Tür zukommen. Dumbledore und Professor McGonagall tragen den völlig steifen Colin Creevey herein. Aus ihrem Gespräch geht hervor, dass sich Colin wohl mit seiner Kamera in den Krankenflügel stehlen wollte und von irgendetwas genau so angegriffen worden sei wie Mrs Norris. Als Dumbledore den Film aus der Kamera herausnehmen will, um zu sehen, ob Colin seinen Angreifer fotografiert hat, schmilzt der Film zu einem Plastikklumpen. Auch Dumbledore bestätigt, dass die Kammer jetzt zum zweiten Mal geöffnet worden sei.

Am Rand erwähnt: Baumschlangenhaut, Horn vom Zweihorn, Adrian Pucey

Erwähnte magische Literatur:

10. Kapitel im Film

Anders als im Buch können sich Harry, Ron und Hermine das Buch "Höchst potente Zaubertränke" in der Bibliothek ausleihen, ohne dafür in die Verbotene Abteilung zu müssen. Beim Quidditchspiel gegen Slytherin zeigen sich einige Unterschiede zum Buch:

  • Man sieht Dracos Vater auf den Rängen sitzen und zuschauen, im Buch dagegen sind nie Eltern bei Quidditchspielen anwesend.
  • Außerdem wird die Jagd nach dem Schnatz verlängert. Harry fliegt nicht wie im Buch auf Draco zu und schnappt sich den Schnatz, stattdessen fliegen beide hinter dem Schnatz her, verfolgt von dem verzauberten Klatscher. Dabei verlassen sie das Spielfeld und fliegen durch die Gerüste der Ränge.
    Im Buch wäre dies unmöglich, weil es den Spielern verboten ist, das Feld zu verlassen und die Bälle entsprechend verzaubert sind.
  • Die Weasley-Zwillinge räumen im Buch den Klatscher nach dem Spiel mit Mühe auf, im Film dagegen lässt Hermine den Klatscher mit Finite Incantatem explodieren.
    Das ist eine Veränderung des Zaubers, denn im Buch hebt "Finite Incantatem" einen Zauber auf, aber lässt nichts explodieren.

Nach Ende des Spiels landet Harry wie im Buch mit einem Arm ohne Knochen im Krankenflügel, wo er nachts von Dobby besucht wird. Sowohl dieser Besuch als auch danach das Hereinbringen des versteinerten Colin Creevey verlaufen wie im Buch.

Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Die Schrift an der Wand
9. Kapitel
Der besessene Klatscher
10. Kapitel
Der Duellierclub
11. Kapitel