FANDOM


Band 5/Kapitelübersichten

12. Kapitel: Professor Umbridge (im Original: Professor Umbridge)

Hermine erzählt Harry, dass auch Lavender Brown und ihre Eltern glaubten, was der Tagesprophet über ihn und Dumbledore schreibe. Angesichts der vielen Mitschüler aus anderen Häusern, die mit dem Finger auf ihn zeigen, kann sich Harry kein versöhnliches Zusammenhalten mit allen anderen vorstellen.

Die Weasley-Zwillinge kündigen Harry, Ron und Hermine an, das Schuljahr vor den Zwischenprüfungen werde absolut stressig für sie, und es fängt auch gleich so an:

  • Snape verbreitet sich vor der Stunde über die Wichtigkeit der ZAGs und stellt klar, dass er danach nur noch diejenigen mit Bestnote in seinem Zaubertränkeunterricht akzeptieren wird. Im Unterricht ist er so fies wie üblich gegenüber Harry: Snape lässt den Trunk des Friedens, den Harry in der Stunde gebraut hat, wegen eines vergleichsweise kleinen Fehlers magisch verschwinden, so dass Harry kein Probefläschchen zur Bewertung einreichen kann, und deshalb überhaupt keine Punkte dafür bekommt. Als Schularbeiten brummt Snape der Klasse noch einen langen Aufsatz über Mondstein als Zaubertrankzutat auf.

In der Pause dazwischen versucht Cho Chang ein weiteres Mal mit Harry zu reden, wird aber von Ron unsensiblerweise wegen ihrer Lieblings-Quidditchmannschaft angepöbelt und verabschiedet sich schnell wieder.

Professor Umbridge macht der Klasse zu Beginn ihrer ersten Stunde klar, dass sie Ihnen ausschließlich die theoretischen Grundlagen der Verteidigung gegen die dunklen Künste beibringen wird. Sie reitet disziplinierend auf lächerlichen Formalitäten wie einer Begrüßung im Chor und Handzeichen vor jedem Wortbeitrag herum. Sie zieht über die früheren Fachlehrer, besonders über den "Halbmenschen" Professor Lupin, her. Ihr eigener Unterricht beschränkt sich darauf, alle das Lehrbuch lesen zu lassen. Zwar protestieren viele, insbesondere Hermine, die das Lehrbuch nicht liest, dagegen, keine praktische Anwendung der Verteidigungszauber zu üben, aber Harry gerät am heftigsten mit Umbridge aneinander. Harry besteht wütend darauf, das schwarz-magische Bedrohungen nicht bloß theoretisch existieren: Er habe Voldemort zurückkommen sehen, dieser habe Cedric getötet, er habe mit ihm gekämpft und sei nur knapp entkommen. Für diese angebliche aufschneiderische Lüge bestraft Umbridge ihn mit täglichem Nachsitzen während der Abende dieser Woche und schickt ihn zu Professor McGonagall.

Zu Harrys Verblüffung ist die strenge und erbost wirkende Professorin McGonagall sehr freundlich zu ihm und warnt ihn besorgt davor, irgendetwas vor Umbridge zu sagen: Als Agentin des Zaubereiministeriums könnte sie ihm viel schlimmer schaden als durch schulische Strafen.

Am Rand erwähnt: Patricia Stimpson, Kenneth Towler, Pustelpuder

Erwähnte magische Literatur:

Harry Potter und der Orden des Phönix
Das neue Lied des Sprechenden Huts
11. Kapitel
Professor Umbridge
12. Kapitel
Strafarbeit bei Dolores
13. Kapitel