FANDOM


Band 7/Kapitelübersichten

14. Kapitel: Der Dieb (im Original: The Thief)

Als Harry die Augen wieder öffnet, ist er in einem Wald gelandet. Hermine und Ron liegen neben ihm auf dem Waldboden. Schnell ist klar, dass es beim Apparieren zu einem schrecklichen Unfall gekommen ist. Ron hat ein Muskelteil aus seinem Arm durch Zersplintern verloren und blutet stark. Hermine versorgt seine Wunde notdürftig mit einem Diptam-Zaubertrank aus ihrem Täschchen, wagt es aber aus Angst vor folgenschweren Fehlern nicht, kompliziertere Heilzauber anzuwenden. Wie sie den anderen erklärt, befinden sie sich wieder in dem Wald, in dem 1994 die Quidditch-Weltmeisterschaft veranstaltet worden ist. Das neue Apparierziel hat sie angesteuert, weil Yaxley bei ihrer Flucht aus dem Zaubereiministerium ihren Arm festgehalten und mit zum Grimmauldplatz Nr. 12 appariert ist.

Statt in ihrem bisherigen bequemen Versteck mit regelmäßigen, guten Mahlzeiten zu wohnen, müssen die drei also ab jetzt zelten. Während Hermine einen größeren Raum mit Schutzzaubern gegen Muggel, gegen schwarzmagische Angriffe und gegen Belauscht- oder Gesehenwerden abschirmt, packt Harry das Zelt aus, in dem sie bereits bei der Quidditch-Weltmeisterschaft übernachtet haben. Mit dem Erecto-Zauber steht es im Handumdrehen, so dass der verletzte Ron richtig gebettet werden kann. Um ihm zusätzliche Belastungen zu ersparen, verzichten Harry und Hermine sogar darauf, Voldemorts Namen auszusprechen.

Da keinem eine Möglichkeit einfällt, das Horkrux-Medaillon zu öffnen und zu zerstören, hängt Harry es sich einstweilen um, ehe er die erste Wache am Zelteingang übernimmt.

Dabei beginnt Harrys Narbe wieder zu schmerzen und er erlebt sich in einer Vision als Voldemort, der einen hilflosen weißhaarigen Zauberer foltert. Der alte Mann namens Gregorowitsch beteuert immer wieder, er habe DAS nicht mehr, was Voldemort wolle. DAS sei ihm vor Jahren gestohlen worden. Daraufhin dringt Harry als Voldemort mittels Legilimentik in Gregorowitschs Gedanken ein und sieht, wie Gregorowitsch einen blondgelockten Dieb nicht mehr aufhalten kann, der etwas aus seiner Werkstatt geklaut hat. Gregorowitsch schwört Voldemort, dass er den Mann nicht kenne, worauf Voldemort ihn tötet. Harry erwacht schreiend. Während Hermine über Harrys neuerliche Vision erbost ist und selbst Harrys Wache übernimmt, unterhalten sich Harry und Ron im Flüsterton über das, was in der Vision passiert ist. Warum wollte Voldemort von dem Zauberstab-Hersteller nichts über die Reaktion von Harrys Zauberstab erfahren, sondern nur irgendeinen Gegenstand von ihm bekommen? Hinter was ist er so dringend her, dass er deshalb extra in der Fremde herumsucht? Es kann sich um keinen sehr großen Gegenstand handeln, wenn der Dieb ihn so einfach an sich nehmen und damit verschwinden konnte.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Die Registrierungskommission für Muggelstämmige
13. Kapitel
Der Dieb
14. Kapitel
Die Rache des Kobolds
15. Kapitel