FANDOM


Band 7/Kapitelübersichten

17. Kapitel: Bathildas Geheimnis (im Original: Bathilda's Secret)

Harry und Hermine meinen zwar beide, beim Verlassen des Friedhofs eine Bewegung und ein Geräusch wahrzunehmen, das von einem Verfolger stammen könnte, finden aber nichts. Sie schauen sich in Godric's Hollow um und entdecken die Ruine des Hauses, in dem die Potters gelebt haben und von Voldemort angegriffen worden sind. Das eingestürzte Haus ist nicht wieder aufgebaut worden, um an den Tag zu erinnern, an dem Lily und James Potter ermordet worden sind und ihr Sohn, Harry Potter, den Todesfluch überlebt hat.

Trotz der klirrenden Kälte schleppt sich eine sehr alte Frau bis zu dem zerfallenen Haus und starrt Harry und Hermine an, obwohl sie unter dem Tarnumhang verborgen sind. Die beiden sind sich sicher, dass es sich um Bathilda Bagshot handeln muss. In der Hoffnung, von ihr Gryffindors Schwert zu erhalten, folgen sie ihrer zeichensprachlichen Aufforderung, mit zu ihrem Haus zu kommen. Dort riecht es unangenehm und alles ist unaufgeräumt und staubig. Beim Kerzenanzünden entdeckt Harry unter den vielen Fotos auch ein Bild des blondgelockten Jugendlichen, der jenen Gegenstand von Gregorowitsch gestohlen hat, den Voldemort dringend haben will. Gleichzeitig fällt Harry wieder ein, warum dieses Gesicht ihm irgendwie bekannt vorgekommen ist: Es ist der Freund des jungen Albus Dumbledore, den er auf einem Foto in Rita Kimmkorns Dumbledore-Biographie gesehen hat. Er fragt Bathilda Bagshot nach dessen Namen. Sie gibt ihm aber keine Antwort auf diese Frage. Sie antwortet auch nicht auf alle anderen Fragen von Harry oder Hermine. Stattdessen fordert sie Harry in Zeichensprache auf, mit ihr nach oben zu gehen. Er steckt heimlich das Foto ein und folgt ihr.

Im Schlafzimmer angekommen, redet die alte Frau auf einmal. Sie fragt den als Muggel Getarnten, ob er Harry Potter sei. Nachdem er dies bestätigt hat, hört er Voldemorts Stimme und fühlt das Horkrux-Medaillon auf seiner Brust wild pulsieren. Sobald er den Blick kurz in die Richtung wendet, in die die Alte zeigt, windet sich die Schlange Nagini aus dem Körper der alten Bathilda Bagshot und greift Harry an. Währenddessen schmerzt Harrys Narbe unerträglich. Er kämpft mit Nagini, er nimmt wahr, dass Hermine ins Zimmer gerannt kommt und die Schlange sich auf sie stürzt. Mitten in dem Trubel schafft Hermine es, mit einem Confringo, der an allen Wänden reflektiert wird, alles in dem Raum durcheinanderfliegen zu lassen und Nagini abzuschütteln. Sie und Harry fliehen durch das zerbrochene Fenster und disapparieren, gerade als Voldemort in Bathilda Bagshots Haus auftaucht.

Harry erlebt Voldemorts Fassungslosigkeit, als er sein gesuchtes Opfer vor seinen Augen entschwinden sieht, er erinnert sich als Voldemort daran, wie sich der Tod seiner Eltern abgespielt hat und wie Voldemort selbst entleibt worden ist. Er spürt die maßlose Wut und Enttäuschung, die Voldemort gerade in diesem Moment überfällt und wie sein Blick als der Voldemorts, auf das mitten in dem Chaos des zerstörten Raumes liegende Foto fällt, auf dem er den blondgelockten Dieb wiedererkennt, der Gregorowitsch bestohlen hat. An diesem Punkt kehrt Harrys Bewusstsein zurück. Er ist wieder Harry, liegt in einem Zelt weit weg von Godric's Hollow und Hermine versorgt seine Wunden. Sie gesteht ihm, dass sein Zauberstab von ihrem reflektierenden Explosionsfluch getroffen wurde und irreparabel beschädigt ist.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Godric's Hollow
16. Kapitel
Bathildas Geheimnis
17. Kapitel
Leben und Lügen des Albus Dumbledore
18. Kapitel