FANDOM


Band 7/Kapitelübersichten

23. Kapitel: Das Haus Malfoy (im Original: Malfoy Manor)

Ehe die Kopfgeldjäger die drei sehen, schleudert Hermine einen Verbrennfluch (im Original: Stinging Hex) in Harrys Gesicht, der es bis zur Unkenntlichkeit anschwellen lässt. Die Kopfgeldjäger sind Fenrir Greyback, sein Gefährte Scabior und andere nicht namentlich genannte Helfershelfer. Zunächst halten sie die neuen Gefangenen für flüchtige Muggelstämmige und fesseln sie an die anderen, die sie in dieser Nacht erwischt haben, nämlich an Dean Thomas und den Kobold Griphook. Als sie das Zelt durchsuchen, entdecken sie Gryffindors Schwert und eine Zeitung, in der ein Bild verrät, wie Hermine aussieht und dass sie mit Harry Potter unterwegs sein soll. Weil Greyback in dem verquollenen Gesicht eine Narbe zu erkennen glaubt, hält er es für lukrativer, die Beute direkt in das Haus der Malfoys zu bringen, wo Voldemort derzeit Quartier machen soll.

Während die Kopfgeldjäger ihre Gefangenen untersuchen, hat Harry wieder brennende Schmerzen in seiner Narbe und lässt mehrfach kurz zu, dass er sich als Voldemort erlebt: Er dringt durch das Fenster einer hohen Festung in die Zelle eines zahnlosen alten Mannes ein, der ihm hämisch sagt, seine Reise sei vergeblich gewesen, er habe ES nie gehabt. Schlussendlich bringt Voldemort den Alten um. Harry zwingt sich, nach kleinen Einblicken sofort wieder in seine eigene Gegenwart zurückzukehren.

Bei den Malfoys angekommen, kann Harry zunächst nicht einwandfrei identifiziert werden. Selbst Draco Malfoy gibt kein eindeutiges Urteil ab. Zögerlich bestätigt Draco aber die Identitäten von Ron und Hermine. Lucius Malfoy und Bellatrix Lestrange kommen aber zu dem Schluss, es könne nur Harry sein. Als sie Voldemort rufen will, erblickt Bellatrix das Schwert von Gryffindor, stoppt den Ruf und wird panisch: wenn das Schwert in den Händen von Harry ist, dann muss er es aus ihrer Schatzkammer bei Gringotts entwendet haben. Außer sich vor Entsetzen fragt sie, was er sonst noch dort gestohlen habe. Während Bellatrix die Antwort darauf aus Hermine herausfoltern will, werden Harry, Ron und die anderen Gefangenen in einem unmittelbar darunter gelegenen Kerker eingesperrt. Von oben dringen Hermines Schreie und Bellatrix gebrüllte Fragen durch die Decke. Weil die gefolterte Hermine darauf besteht, das Schwert im Wald gefunden zu haben, wird der gefangene Kobold Griphook geholt, um die Echtheit des Schwertes zu begutachten.

Außer den neuen Gefangenen sind schon Luna und Ollivander in dieser Kerkerzelle. Luna kann die Fesseln der Neuankömmlinge aufdröseln. Als Harry verzweifelt in seinem Brustbeutel nach irgendetwas Hilfreichem wühlt, sieht er ein blaues Auge in der Spiegelscherbe, das er um Hilfe anfleht. Kurz darauf appariert der Hauself Dobby mitten in den für magische Menschen ausweglosen Kerker. Harrys Wunsch entsprechend bringt der Hauself zunächst alle Gefangenen bis auf Ron und Harry selbst aus dem Kerker heraus in das Haus von Bill und Fleur. Wegen des lauten Appariergeräuschs wird Wurmschwanz nach unten geschickt um nachzusehen, was mit den Gefangenen los ist. Im Kerker sind aber nur noch Harry und Ron. Da Wurmschwanz einen Moment lang zögert seinen einstigen Lebensretter Harry zu töten, wendet sich die silberne Handprothese, die Wurmschwanz von Voldemort bekommen hat, plötzlich gegen ihn selbst und erwürgt ihn unerbittlich, Ron nimmt ihm den Zauberstab ab.
Durch die nun geöffnete Kerkertür schleichen Harry und Ron nach oben und belauschen vor der Tür, wie der gefangene Kobold Griphook Hermines falsche Behauptung bestätigt, das Schwert sei nur eine Kopie. Beruhigt benachrichtigt Bellatrix Voldemort, und will Hermine dem Werwolf überlassen. Ron stürzt mit einem Schrei dazwischen und entwaffnet Bellatrix. Die Androhung von Bellatrix Hermine mit einem Messer zu töten, zwingen Harry und Ron die erbeuteten Zauberstäbe fallen zu lassen, die Draco auf Anweisung seiner Tante hin aufhebt. Der zurückkehrende Dobby lässt den riesigen Kronleuchter auf Bellatrix, Hermine und den Kobold fallen. Harry kann sich im allgemeinen Durcheinander Dracos Zauberstab schnappen, sowie Bellatrix' und Wurmschwanz' Zauberstab zurückerobern, er wirft Ron einen davon zu. Ron zieht Hermine unter dem Kronleuchter hervor und disappariert mit ihr nach Shell Cottage. Harry greift nach Griphook und dem Schwert und kann noch vor Voldemorts Eintreffen mit Dobby verschwinden. Erst als sie gelandet sind, bemerkt Harry, dass Dobby beim Abflug noch von Bellatrix' Messer tödlich getroffen worden ist. Dobby stirbt in Harrys Armen.

Am Rand erwähnt: Vernon Dudley, Stan Shunpike, Barny Weasley, Penelope Clearwater


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Die Heiligtümer des Todes
22. Kapitel
Das Haus Malfoy
23. Kapitel
Der Zauberstabmacher
24. Kapitel