FANDOM


Band 6/Kapitelübersichten

26. Kapitel: Die Höhle (im Original: The Cave)

Harry und Dumbledore kommen auf einer für Muggel fast unzugänglichen Felsklippe an, klettern an ihrer steilen Wand hinab, schwimmen durch einen eisigen Felskanal und gelangen schließlich an Felsstufen zu einer Höhle.

Schon im Eingangsbereich fangen die Hindernisse an, die nicht die Natur, sondern Voldemort selbst errichtet hat, um seinen Horkrux unerreichbar zu machen. Dumbledore spürt in der Felswand einen magischen Durchgang auf, der zu dem eigentlichen Innenraum der Höhle führt. Die Felswand öffnet sich erst zu einem Torbogen, nachdem er einen Blutzoll entrichtet hat. Drinnen ist ein riesiger schwarzer See mit einer kleinen Felsinsel in seiner Mitte. Von dieser Insel aus verbreitet sich das einzige Licht in der Höhle: ein gespenstisches grünes Leuchten. Wie Dumbledore erklärt, ist dort der Horkrux zu finden.

Auf einem schmalen Pfad um den See

  • stellen sie mit einem Aufrufezauber fest, dass Inferi im See sind, um den Horkrux zu bewachen;
  • erspürt Dumbledore die Magie, die ein kleines Boot ausstrahlt, das an einer unsichtbaren Kette tief im See liegt.

Das Boot, das eigentlich nur für eine Person Platz bietet, fährt die beiden über den See zur Insel. In der Mitte der nur zimmergroßen Felsinsel befindet sich ein Felsblock mit einer Schale voller Zaubertrank. Auf dem Grund der Schale liegt sicher der Horkrux, aber es gibt keine andere Möglichkeit, den Horkrux aus der Schale zu holen, als den Zaubertrank wegzutrinken.

Dumbledore nimmt an, dass wer diesen Schutztrank trinkt, nicht sofort getötet, sondern durch irgendwelche schrecklichen Auswirkungen daran gehindert wird, alles auszutrinken. Deshalb nagelt er Harry erneut auf sein Versprechen fest, widerspruchslos alles zu machen, was Dumbledore befehle: Harry müsse ihm diesen Zaubertrank aufzwingen, egal was während des Trinkens geschehe.

Dann beginnt Dumbledore zu trinken. Nach dem dritten Kelch des Zaubertranks will er nicht mehr weitertrinken. Trotz seines Wimmerns, Heulens und seiner Gegenwehr muss Harry den immer elender und schwächer werdenden Dumbledore zum Weitertrinken zwingen.

Nach dem letzten Kelch verlangt der fast bewusstlose Dumbledore nach Wasser. Harry bleibt nach mehreren magisch verhinderten Beschwörungsversuchen nichts anderes übrig, als es aus dem See zu holen. Dadurch löst er aus, dass die Inferi in so großer Zahl aus dem Wasser kommen, dass er sie nicht mehr allein magisch zurückschlagen kann. Dumbledore nimmt seine Kraft zusammen und richtet sich auf. Er bannt die Inferi mit einem heraufbeschworenen Feuerring. Diesen Schutzring hält er aufrecht, während er die Medallionkette einsteckt, die auf dem Boden der Schale liegt, und mit Harrys Hilfe wieder in das kleine Boot steigt. Erst als die beiden wieder auf den Pfad am Seeufer gelangen, lässt er den schützenden magischen Feuerring erlöschen.

Harry stützt den kaum noch gehfähigen Dumbledore bis zum Höhlenausgang und zu einer apparier-tauglichen Stelle. Von da aus gelingt es Harry, mit Dumbledore an seiner Seite nach Hogsmeade zurück zu disapparieren.

Harry Potter und der Halbblutprinz
Die belauschte Seherin
25. Kapitel
Die Höhle
26. Kapitel
Der vom Blitz getroffene Turm
27. Kapitel

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki