FANDOM


Band 5/Kapitelübersichten

4. Kapitel: Grimmauldplatz Nummer zwölf (im Original: Number Twelve, Grimmauld Place)

Sobald Harry sich, nach Moodys Aufforderung, an den Text erinnert, schiebt sich das zuvor nichtvorhandene Haus Nr. 12 zwischen die Häuser Nr. 11 und Nr. 13. Die Tür des neuerschienenen Hauses, dessen schäbiges Aussehen zu dem der Nachbarhäuser passt, ist nur magisch zu öffnen. Innen ist alles düster und riecht modrig. Überall sieht Harry schwarz-magischen Nippes wie z. B. abgehackte Schrumpfköpfe von Hauselfen als Treppenhausschmuck oder ein Trollbein als Schirmständer. Während Harrys Begleitgruppe gleich zu einer Sitzung des Orden des Phönix geht, bringt Mrs Weasley Harry zu Ron und Hermine in eines der oberen Stockwerke.

Als die beiden berichten, dass sie Harry auf Dumbledores Anweisung hin in ihren Briefen alles verschweigen mussten, rastet Harry vor Wut aus. Sein lautes Gebrüll lockt auch die Zwillinge und Ginny herbei. Von den Fünfen erfährt Harry, dass ...

  1. ... der "Orden des Phönix" die von Dumbledore reaktivierte Widerstandsbewegung gegen Voldemort ist.
  2. ... sie selbst nicht an den Besprechungen des Ordens teilnehmen dürfen und Mrs Weasley sie zu jung findet, um Genaueres über die Widerstandsaktivitäten zu erfahren.
  3. ... sie dank der von den Zwillingen erfundenen Langziehohren trotzdem mitgekriegt haben, dass der Orden frühere Todesser beschattet, neue Mitglieder anwirbt und Wachdienste für Harry organisiert.
  4. ... Mrs Weasley die Langziehohren entdeckt und wutentbrannt (fast) alle vernichtet hat und
  5. ... sie zu allem Überfluss den Versammlungsraum magisch gegen Lauscher abgedichtet und damit diese Informationsquelle ausgetrocknet hat.
  6. ... die Weasley-Eltern, Bill und Charlie im Orden aktiv sind.
  7. ... Percy dagegen mit Mr Weasley einen großen Krach über den von Dumbledore aufgezogenen Widerstand gegen Voldemort gekriegt hat und danach als "loyaler Mitarbeiter des Zaubereiministeriums" die Familie verlassen hat und jetzt in London wohnt.
  8. ... Percy zum Juniorsekretär des Zaubereiministers Fudge befördert worden ist, ohne zu merken, dass der Minister ihn bloß benutzen will, um die Weasleys und Dumbledore auszuspionieren.
  9. ... Fudge im Zaubereiministerium die Anhänger von Dumbledore verfolgt, weil er die Wahnvorstellung hat, Dumbledore sei auf den Posten des Zaubereiministers scharf und arbeite deshalb gegen ihn.
  10. ... das Zaubereiministerium die Presse offensichtlich dazu veranlasst hat, eine subtile Hetzkampagne gegen Dumbledore und Harry zu führen, die Dumbledore als senilen Spinner und Harry als eingebildeten Aufschneider hinstellt. (Harry hat nichts davon gemerkt, weil er immer nur die Schlagzeilen überflogen hat).
  11. ... Voldemorts Wiederkehr in der Zeitung und der magischen Öffentlichkeit totgeschwiegen wird.

Unterwegs zum Abendessen erlebt Harry, warum alle in der Eingangshalle nur flüstern und auf Zehenspitzen gehen: Bei jedem Geräusch kommt das Porträt einer widerlichen Hexe hinter einem mottenzerfressenen Vorhang hervor und zetert laut los. Ihre rassistischen Beschimpfungen gegen alle hören erst dann wieder auf, wenn der Vorhang vor ihrem Bild gegen ihren erbitterten Widerstand wieder zugezogen wird. Der herbeistürzende Sirius brüllt sie wütend an, zerrt den Vorhang zu und erklärt Harry, diese widerliche Hexe sei seine Mutter.

4. Kapitel im Film

Auch hier zaubert Moody mit seinem Gehstock. Dreimaliges Klopfen bewirkt, dass die Häuser, vor denen sie stehen, sich auseinanderbewegen und ein drittes Haus zwischen ihnen auftauchen kann. Auf Moodys Aufforderung geht Harry in das Haus. Er läuft durch einen schmalen Flur. Moody und die anderen Zauberer seiner Eskorte drängeln sich an ihm vorbei und gehen in einen Raum, in dem Leute heftig diskutieren. Harry erkennt Remus Lupin, seinen Paten Sirius und Mr Weasley. Bevor auch er den Raum betreten kann, kommt Mrs Weasley und bittet ihn, bis nach der Versammlung zu Ron und Hermine die im 1. Stock auf ihn warten, zu gehen. Auf seinem Weg nach oben begegnet er einem Hauselfen, der ständig vor sich hin murmelt und mit jemandem spricht, der hinter einem Vorhang verborgen ist.
Im beschriebenen Zimmer angekommen, erwarten Hermine und Ron Harry, sie berichten ihm, dass sie sich im Hauptquartier des Phönixordens befinden. Er reagiert ziemlich sauer, als die zwei erklären, dass sie auf Dumbledores Anweisungen hin, Harry nicht mit Nachrichten versorgen durften. Die Weasley Zwillinge apparieren in das Zimmer und bieten den dreien an, die Versammlung mittels Langziehohren zu belauschen. Auf der Treppe können sie einige Fetzen der Unterhaltung belauschen, bis Hermines Kater Krummbein das Langziehohr kaputtmacht.


Änderungen zum Buch
Harry weiß nicht, wo er sich in London aufhält.
Ein verborgenes Haus zeigt sich auf dreimaliges Klopfen mit Mad-Eye Moodys Krückstock. Im Buch wird Harry durch einen handschriftlichen Zettel des Geheimniswahrers in das Fidelius-Geheimnis eingeweiht.
Harry hört Gesprächsfetzen des Disputes zwischen den Ordensmitgliedern, bevor er von Mrs. Weasley in Empfang genommen wird. Im Buch werden diese Informationen von Ron, Hermine und den Weasley-Kindern direkt an Harry weitergegeben.
Die Differenzen zwischen Percy und seinen Eltern sind weggekürzt.
Mrs Weasley hat den Versammlungsraum nicht magisch versiegelt.
Ginny gesellt sich zu ihnen, die Teenys erfahren anhand eines Langziehohres, Neuigkeiten; die im Buch im nächsten Kapitel behandelt werden (HP V/5).
Das Langziehohr wird von Krummbein kaputt gemacht; im Buch können die Kids nichts hören, weil Mrs Weasley die Tür der Küche mit einem Imperturbatio-Zauber belegt hat.
Die Szene mit dem Gemälde von Sirius' Mutter ist weggekürzt.
Harry Potter und der Orden des Phönix
Die Vorhut
3. Kapitel
Grimmauldplatz Nummer zwölf
4. Kapitel
Der Orden des Phönix
5. Kapitel