FANDOM


Die Aurorenzentrale (im Original: Auror Headquarters) gehört zur Abteilung für magische Strafverfolgung im zweiten Stock des Zaubereiministeriums. Sie wird seit Juli 1996 von Gawain Robards geleitet, nachdem sein Vorgänger Rufus Scrimgeour zum Zaubereiminister befördert worden ist.

Arbeitsbereiche

Diese Zentrale plant und managt den Einsatz der Auroren des Ministeriums zur Gefahrenabwehr. Außerdem sichert sie deren langfristige Existenz durch die Ausbildung geeigneter Nachwuchskräfte als Auror.

Arbeitsbedingungen

Das unweit des Fahrstuhls gelegene Großraumbüro der Aurorenzentrale ist untergliedert in niedrige Einzelbürozellen für die Auroren. Über die Wände ihrer Zellen können sie sich miteinander unterhalten. Die kleinen Arbeitsräume sind ganz nach individuellen Geschmacksvorlieben dekoriert mit Familien- oder Fahndungsfotos, Presseberichten, Gruß- oder Ortungskarten usw. Dies könnte ebenso wie das legere Äußere mancher Auroren den Eindruck erwecken, als seien sie bei der Gestaltung ihres Berufsalltags ziemlich frei. In Wirklichkeit unterliegt ihre Arbeit jedoch strengen ministeriellen Vorgaben. Sie müssen auch unliebsame Aufträge des Ministeriums ausführen. Der Leiter der Aurorenzentrale forscht schon bei leisestem Verdacht nach, ob Auroren auch wirklich loyal und zuverlässig für das Ministerium arbeiten (vergl. (HP V/7.)

Bekannte Auroreneinsätze

  • Einige streitbare frühere Auroreneinsätze
    • Beim Kampf gegen Voldemort konnten zwar etliche Todesser von Auroren gefasst und vor Gericht gebracht werden, aber der damalige Leiter der Strafverfolgungsabteilung Bartemius Crouch sr. wies Auroren auch dazu an, gegen Verdächtige selbst mit Todesser-Methoden vorzugehen: Sie sollten Festgenommene nötigenfalls mit unverzeihlichen Flüchen töten oder foltern.
    • Einige Jahrzehnte früher "befreiten" Auroren im Auftrag des Ministeriums die magische Gesellschaft von Riesen, indem sie diese umbrachten oder in die Flucht trieben.