FANDOM


Das Zaubereiministerium versuchte 1995/96 seine sog. "Ausbildungsreform" durchzusetzen, indem es einen Ausbildungserlass (im Original: Educational Decree) nach dem anderen in Kraft setzte:


  • Ausbildungserlass Nr. 22 wurde am 30.08.1995 verabschiedet und verfügte, dass das Zaubereiministerium selbst eine Lehrerstelle in Hogwarts besetzen könne, wenn der Schulleiter keine geeignete Lehrkraft finde. Dies war die rechtliche Grundlage für die Einstellung von Dolores Umbridge als Lehrerin im Fach Verteidigung gegen die dunklen Künste.
  • Ausbildungserlass Nr. 23 wurde Mitte September 1995 verabschiedet und ernannte Dolores Umbridge zusätzlich zu ihrem Lehramt zur "Großinquisitorin von Hogwarts". Ihr neugeschaffener Posten bevollmächtigte sie, den Unterricht aller anderen Lehrkräfte zu überprüfen und die als ungeeignet befundenen zu entfernen.
  • Ausbildungserlass Nr. 24 wurde am 6. 10.1995 verabschiedet und bestimmte, dass alle regelmäßigen Schüleraktivitäten von mehr als drei Personen von der Großinquisitorin genehmigt werden müssten. Dieser Erlass galt auch für schon bestehende Schülergruppen wie beispielsweise die Quidditchmannschaften der vier Häuser der Schule.
  • Ausbildungserlass Nr. 25 wurde Anfang November 1995 erlassen und bestimmte, dass die Großinquisitorin eingreifen konnte, wenn die anderen Lehrer irgendwelche Schüler bestraften. Wenn also Dolores Umbridge eine Strafe zu milde fand, konnte sie für härtere Strafen sorgen.
  • Ausbildungserlass Nr. 26 wurde Mitte Januar 1996 verabschiedet und verbot es den Lehrern von Hogwarts mit ihren Schülern über irgendein Thema zu reden, das nichts mit ihrem Unterrichtsstoff zu tun hatte.
  • Ausbildungserlass Nr. 27 wurde Anfang März 1996 verabschiedet und drohte allen Schülerinnen und Schülern einen sofortigen Schulverweis an, die mit dem Klitterer erwischt würden, in dem Harry Potter gegenüber der freien Journalistin Rita Kimmkorn über Voldemorts Wiedergeburt ausgepackt hatte.
  • Ausbildungserlass Nr. 28 ernannte Dolores Umbridge zur Schulleiterin.
  • Ausbildungserlass Nr. 29 erlaubte dem Hausmeister Argus Filch, Schüler wieder wie früher zur Strafe auszupeitschen und dergleichen, wenn Dolores Umbridge dies für angemessen hielt.

Spekulation

Argus Filch erwähnte, dass er die Großinquisitorin Dolores Umbridge darum gebeten hat, per Anordnung des Zaubereiministers Cornelius Fudge den Hogwarts-Geist Peeves zu verbannen. Ob dies Ausbildungserlass Nr. 30 darstellt oder bloß eine Anordnung ist, lässt sich nicht genau sagen, da die besagte Anordnung nicht in Kraft getreten ist. (HP V/28)