FANDOM


Der Ausschuss für die Beseitigung gefährlicher Geschöpfe (im Original: Committee for the Disposal of Dangerous Creatures) ist eine Einrichtung der Abteilung zur Führung und Aufsicht magischer Geschöpfe des Zaubereiministeriums.

Von diesem Ausschuss werden Klagen gegen wildgewordene magische Wesen im Rahmen einer Anhörung des Halters und der Klagenden untersucht. Anschliessend fällt der Ausschuss sein Urteil, ob das beschuldigte Tierwesen getötet werden muss oder nicht. Fällt der Ausschuss ein Todesurteil, bestimmt er auch, wann es vollstreckt werden soll und verfügt über einen kompetenten Henker. Zwar findet in jedem Fall noch eine Berufungsverhandlung statt, sie ist aber eher eine Formsache.

Im Fall des angeklagten und zum Tode verurteilten Hippogreifs Seidenschnabel bestanden die Mitglieder des Ausschusses aus schwachen und leicht zu beeinflussenden Rechtsprechenden. So kam außer dem Henker lediglich ein uraltes Ausschussmitglied zu der "Verhandlung" in Hogwarts. Dieser Tattergreis betonte andauernd, er sei doch eigentlich schon viel zu alt für sowas. Dagegen war der mit Seidenschnabels Hinrichtung beauftragte Henker Walden Macnair, top-fit, spielte mit der Axt an seinem Gürtel und freute sich schon sichtlich auf den Genuß, jemanden zu töten.