FANDOM


Zur Person

Broderick Bode, ein sehr ernst aussehender Zauberer mit Grabesstimme, arbeitet bis zu seinem Tod Anfang 1996 in der Mysteriumsabteilung des Zaubereiministeriums.
Wie seine Kollegen in der Mysteriumsabteilung ist er einer der sogenannten "Unsäglichen", die zur Verschwiegenheit über ihre Arbeit verpflichtet sind.

Ereignisse in den Büchern

  • Bei der Quidditchweltmeisterschaft wird er Harry von Weitem vorgestellt als einer der vielen Mitarbeiter des Zaubereiministeriums, die geschäftig auf dem Campingplatz unterwegs sind (HP IV/7).
  • Ein zweites Mal begegnet Harry Broderick Bode im Aufzug des Zaubereiministeriums, als er unverhofft in den Gerichtssaal im 10. Stock bestellt wird (HP V/7).
  • Kurz vor Weihnachten 1995 bekommt Harry im Krankenhaus mit, dass ein sehr alter schwerhöriger Zauberer den Patienten Bode besuchen will und erfährt, dieser Patient halte sich für einen Teekessel, und könne niemanden erkennen (HP V/22).
  • bei einem Krankenhausbesuch am Weihnachtstag bekommt Harry mit, dass Bodes Zustand sich zunehmend bessert, sodass er sogar wieder anfängt, sprechen zu lernen. Damals sieht Harry auch, dass Miriam Strout, die Heilerin seiner Station, eine als Geschenk geschickte Topfpflanze auf Bodes Nachttisch stellt (HP V/23).
  • Später entpuppt sich dieses Geschenk als gezielter Mordanschlag: Seine Gegner haben mit einer als Topfpflanze getarnten Teufelsschlinge sichergestellt, dass Bode nicht sprechen lernen und berichten kann, warum er den Schutzzauber missachtet hat. Er wird kurze Zeit später von dieser Pflanze erwürgt (HP V/25).
  • Als Mitarbeiter der Mysteriumsabteilung wußte Bode, dass die dort aufbewahrten Glaskolben mit Prophezeiungen durch mächtige Zauber gegen den Zugriff Nicht-Betroffener geschützt sind. Deshalb wehrte sich Bode erbittert, als Lucius Malfoy ihn mit einem Imperiusfluch dazu zwingen will, einen dieser magisch geschützten Glaskolben zu holen: Er weiß, dass er es nicht kann, sondern verrückt wird. Der Fluch ist aber stärker als Bodes Widerstandskraft und so landet er auf der Langzeitstation für Fluchschäden im St.-Mungo-Hospital (HP V/26).