FANDOM


Steht nicht irgendwo in den Büchern, dass Dumbledore in Slytherin war??? Im ersten Teil wird gesagt, dass er in Gryffindor gewesen sein soll, aber ich glaubte in einem anderen Teil gelesen zu haben, dass er in Slytherin war. Z-Ministerium (Diskussion) 16:53, 13. Nov. 2013 (UTC)

Fideliuszauber

Im Artikel steht dass DD vergeblich versucht die Potter durch den Fidelius Zauber zu schützen. Es ist aber doch so, dass die Potters sich für einen anderen Geheimniswahrer entscheiden, nach Zuraten von Sirius, für Wurmschwanz. Wenn nicht Wurmschwanz der Geheimniswahrer gewesen wäre, hätte er Voldemort nicht verraten können wo die Potter wohnen. So klingt es, als ob DD ein Fehler unterlaufen wäre, er hat das Angebot gemacht (Geheimniswahrer zu werden), das nicht angenommen wurde. --Sollte vielleicht klarer beschrieben werden. --Hauselfe Ayla 19:34, 12. Aug. 2011 (UTC)

Stimmt, sehe ich auch so. Willst du ändern oder soll ich? LG --LilianMalfoy 19:48, 12. Aug. 2011 (UTC)

ich wollte noch mal warten, dass Aragog und die anderen es sich ansehen und ihren Senf dazu geben, wir müssen nur sehen, dass die Seiten "obenbleibt", sonst geht das unter....;-) LG--Hauselfe Ayla 19:49, 12. Aug. 2011 (UTC)
Ja, ich denk auch dass ihr das entsprechend ändern könnt. Ach so, wundert euch übrigens nicht, dass ich im Moment nicht so mitschreibe, ich bin im Moment im Urlaub!--Amata 08:15, 13. Aug. 2011 (UTC)

Ihr habt recht. Mir ist die Stelle nie aufgefallen. Änderst du sie bitte Lilian (Ayla ist natürlich genauso angesprochen, aber zieht sich bei Formulierungsänderungen gerne zurück)?--Aragog 09:14, 15. Aug. 2011 (UTC)

Halt vor dem Ändern bitte noch was prüfen. (Bin auf Arbeit, kann grad nix prüfen) Wo steht denn, dass Dumbledore den Fideliuszauber machen sollte? Ich weis nur, dass Harry's Eltern ihm mitgeteilt hatten, dass Sirius der Geheimnisbewahrer sein sollte und dass der ihnen geraten hatte Peter zu nehmen. Dies wußte dann kein anderer und deshalb geriet Sirius in Verdacht, als die Eltern ermordet wurden. Hätte dumbledore sich eingemischt, hätte er evtl. die gesamte Prophezeiung versaut. Greets --Hauselfe StephenMS 09:55, 15. Aug. 2011 (UTC)
@Stephen: Das ist ja der Fehler in der Formulierung. Es hört sich so an als hätte er der Fidelius-Zauber machen sollen und Geheimniswahrer werden sollen, hat er aber nicht. Er hat es nur vorgeschlagen und trotzdem hat es ihnen am Ende nicht geholfen, weil sie sich für den falschen Geheimniswahrer entschieden haben. Deshalb muss es auch umformuliert werden, weil man es automatisch missversteht. LG --LilianMalfoy 11:14, 15. Aug. 2011 (UTC)
ich weiß jetzt auch nicht wo es steht das DD Geheimniswahrer werden wollte, oder sie nur auf Anraten von DD den Fidelius Zauber benutzen sollten, auf jeden Fall ist die Formulierung falsch, DD hat keinen Fehler gemacht. (außer darauf zu bestehen Geheimniswahrer zu werden ;-), aber dann gäbe es auch keine Geschichte ....Lilian würdest du das bitte ändern? Wenn ich die Stelle finden sollte wo konkret steht, dass DD Geheimniswahrer werden wollte kann man es ja noch nachtragen. LG --Hauselfe Ayla 11:43, 15. Aug. 2011 (UTC)
es steht in HPIII/10 S.214..Flitwick erzählt es in den Drei Besen, Madam Rosmerta, Prof. McGonagall und Hagrid...---wörtlich..."und dennoch machte sich DD weiterhin Sorgen. Ich weiß noch, wie er anbot, selbst der Geheimniswahrer für Potter zu werden."... LG--Hauselfe Ayla 12:28, 15. Aug. 2011 (UTC)

Wie wäre es damit: Albus Dumbledore schlägt Harrys Eltern vor, sich durch den Fidelius-Zauber vor einem Angriff Voldemorts zu schützen. Er bietet ihnen an, selbst der Geheimniswahrer zu werden, doch die Potters lehnen ab und entscheiden sich stattdessen für ihren Freund Sirius Black. Dieser rät ihnen zu einer Finte, in der nicht er, sondern Peter Pettigrew der Geheimniswahrer sein soll. Als Voldemort Lily und James Potter ermordet, weil ihm sein Spion Pettigrew den Aufenthaltsort von Lily und James Potter verrät, bestimmt Dumbledore, dass Harry bei der Familie von Lilys Schwester aufwächst.

Ist zwar um einiges länger aber somit wird wenigstens der Sachverhalt klar. Zufriedenstellend oder soll ich noch ne andere Variante machen? Liebe Grüße --LilianMalfoy 17:06, 15. Aug. 2011 (UTC)

Ich glaube, anders kann man es nicht besser "rüberbringen". Super geschrieben, danke und LG --Hauselfe Ayla 17:53, 15. Aug. 2011 (UTC)

Wirklich sehr lang. Kürzer:
Albus Dumbledore versucht Harrys Eltern zu schützen, in dem er ihr Geheimnisbewahrer wird, doch sie entscheiden sich anders und vertrauen letztlich einem Peter Pettigrew, einem heimlich Todesser.
Knapp, korrekt und verständlich, oder? Greets --Hauselfe StephenMS 19:28, 15. Aug. 2011 (UTC)

Wenn es so knapp sein soll, dann bitte so:

Albus Dumbledore will Harry und seine Eltern durch den Fidelius-Zauber zu schützen und bietet an ihr Geheimniswahrer zu werden. Die Potters entscheiden sich anders und vertrauen auf Peter Pettigrew als ihren Geheimniswahrer. LG --Hauselfe Ayla 20:55, 15. Aug. 2011 (UTC)

@ Stephen, deine obengemachten Ausführungen sind falsch, außer den Potters +Sirius wußte niemand das Wurmschwanz der Geheimniswahrer ist, auch DD nicht. DD + Lupin gingen davon aus, dass Sirius der GW sei, darum hat Sirius wohl auch niemand verteidigt, als nach Askaban geschickt wurde. DD hat Sirius nach seinem Tod rehabilitiert. LG --Hauselfe Ayla 20:55, 15. Aug. 2011 (UTC)

@Ayla, und wo behaupte ich das? Ich habe oben extra geschrieben: "Dies wußte dann kein anderer und deshalb geriet Sirius in Verdacht".In meinem Vorschlag für die Formulierung steht auch nichts davon, dass Harrys Eltern es irgendjemanden gesagt haben, es steht da nur, "doch sie entscheiden sich anders" . Greets --Hauselfe StephenMS 21:11, 15. Aug. 2011 (UTC)

@ Stephen, entschuldige bitte, ich sollte mir vielleicht noch eine Brille kaufen, ich habe es falsch gelesen, dieses "der" hatte ich auf DD bezogen. LG --Hauselfe Ayla 05:28, 16. Aug. 2011 (UTC)

@ Aragog
ich bin mit deiner Änderung im Artikel nicht so recht glücklich. DD versucht die Potters, in dem er ihr Geheimniswahrer werden will, zu schützen. DD hat ja noch nicht den Fideliuszauber "ausgesprochen", er kann /darf nicht weil die Potter sich anders entscheiden.
Deine Änderung hört sich jetzt wieder so an, als ob er es probiert habe und es nicht geklappt hat... Soweit ich den Zauber verstanden habe, kann ihn nur der Geheimniswahrer aussprechen, oder sehe ich das falsch?LG --Hauselfe Ayla 17:02, 26. Sep. 2011 (UTC)

Schulleiter

Dumbledores Schulleitertätigkeit muss schon lange vor 1970 begonnen haben. Die Kammer des Schreckens wurde 1942 von Tom Riddle geöffnet, als dieser in der 5. Klasse war. Das bedeutet, dass Tom Riddle Hogwarts 1944 verlassen hat. Danach arbeitete er eine gewisse Zeit für Borgin und Burke's, aber wohl kaum länger als 2 Jahre. Dann taucht er unter, nachdem er Hepzibah Smith ermordet hat, und bittet 10 Jahre später Dumbledore um eine Lehrerstelle in Hogwarts. Das muss also ca. 1956 gewesen sein, und somit war Dumbledore seit mindestens 1956 Schulleiter von Hogwarts.

Hi, Voldemort hat wohl länger als zwei Jahre bei Borgin & Burkes gearbeitet, denn zwei Zeitangaben aus den Büchern widersprechen Deiner Rechnung:

  1. hat Voldemorts erste Schreckensherrschaft 12 Jahre gedauert, also ca. im Winter 1969 angefangen. Was sollte Voldemort wohl zwischen 1956 -1969 getan haben?
  2. geht Umbridge bei ihren Inspektionen immer davon aus, dass Lehrer, die vor diesem Zeitpunkt eingestellt worden sind, ihre Anstellung nicht von Dumbledore gekriegt haben.

Aragog :-) 12:54, 22. Mär 2007 (CET)

Es gibt zwei mögliche Daten für den Beginn von Dumbledores Schulleitertätigkeit. Um 1970 oder 1956. Für das Jahr 1970 spricht, dass Lupin erzählt, dass Dumbledore Schulleiter wurde, als er nach Hogwarts kam. Dein Argument mit der 12-jährigen Schreckensherrschaft ist nicht überzeugend. Voldemort könnte nachdem er bei Dumbledore um die Lehrerstelle bat, auch wieder in den Untergrund gegangen sein, wie er es nach dem Mord an Hepzibah Smith tat. Dein Umbridge Argument ist nur eine Mutmaßung. Meines Wissens hat sie nie bei einem Lehrer geäußert, dass er schon vor Dumbledores Schulleitertätigkeit eingestellt wurde.

Für das Jahr 1956 sprechen zweierlei Dinge. Zum einen erwähnt McGonagall im 5.Buch auf Umbridges Nachfrage hin, dass es im Dezember 39 Jahre werden, in denen sie in Hogwarts Verwandlung unterrichtet. Dies würde bedeuten, dass McGonagall im Dezember 1955 oder 1956 diese Tätigkeit begann. Bleibt die Frage, ob Dumbledore der direkte Vorgänger von McGonagall als Verwandlungslehrer war. Dafür spricht die Tatsache, dass McGonagall nicht nur Verwandlungslehrerin sondern auch Hauslehrerin von Gryffindor und stellv. Schulleiterin ist, genau wie Dumbledore (ob DD stellv. Schulleiter war ist nicht sicher, aber sehr wahrscheinlich, wenn man seinen überaus großen Einfluss auf Prof. Dippet bedenkt.). Ein weiteres kleines Detail spricht für das Jahr 1956: Es war Winter als Voldemort bei Dumbledore um die Lehrerstelle bat. McGonagall begann ihre Lehrertätigkeit im Dezember, und Dumbledore hatte dein Schulleiterposten gerade erst übernommen als Voldemort ihn um die Lehrerstelle bat. Das Schulleiterbüro war noch nicht vollständig von DD eingerichtet, und es ist ferner sehr wahrscheinlich, dass Voldemort schon darauf gewartet hat, dass DD Schulleiter wird, und er ihn um die Stelle bitten kann.

Hi, ich nehme auch an, dass McGonnagall die direkte Nachfolgerin Dumbledores als Verwandlungslehrerin war, vermute aber, dass Dumbledore selbst damals den Unterricht in "Verteidigung gegen die Dunklen Künste" übernommen hat. Sind aber alles bloß Spekulationen. Vielleicht verrät Band 7 noch was darüber. Aragog ;-) 20:09, 21. Apr 2007 (CEST)

Ich glaube, dass Dumbledore zwischen 1958 und 1960 Schulleiter wurde. Die Erinnerung von D. an Tom Riddle, der zu ihm kam und ihn bat, ins Schloß zurückzukehren um unterrichten zu dürfen, spielt laut D. Aussage (HP 6/S.444) 10 Jahre später als die Erinnerung von Hokey. Da Hokeys Erinnerung Ende der 1940er Jahre sein muss, weil Riddle noch sehr jung ist und nicht länger als 3-4 Jahre bei Borgin&Burkes gearbeitet hat, muss D. früher als 1970, so wie es in seinem Artikel steht, Schulleiter geworden sein. Ich ändere das mal ab. ;-)) Ayla 25.05.07

Hi Ayla, steht irgenwo, dass Riddle nur 3-4 Jahre bei Borgin und Burkes war? Sein junges Aussehen will nichts heißen (Dumbledore sah ja lt. Rowling mit 100 Jahren noch wie ein Mann in seinen besten Jahren ohne weiße Haare aus). Deine Änderung könnte stimmen oder nicht, denn Lupin erzählt, "inzwischen war Dumbledore ja Schulleiter geworden" und das klingt nicht so, als sei er es schon gewesen seit Lupin lebte. Aragog :-) 17:28, 26. Mai 2007 (CEST)

Diese Zeitangaben sind wie immer relativ. Nein es steht nirgend wo, wie lange Riddle bei Borgin&Burkes war, ich habe zumindestens nix gefunden, leider ;-((.

Lupin wurde als "ganz kleiner Junge"(HP3/365) von dem Werwolf gebissen, "ganz klein" heißt für mich bis maximal 2 Jahre. Wenn wir davon ausgehen, dass Lupin Ende 1957 geboren wurde und D. seit 1960 Schulleiter war, kommt meine Rechnung hin. Die Aussage von Lupin, dass die peitschende Weide erst gepflanzt wurde als er nach Hogwarts kam, finde ich auch nicht so gelungen und unüberlegt, weil ein Baum muss ja auch erst mal wachsen... und einen großen Baum kann man eigentlich kaum noch verpflanzen (ich habe im Frühjahr ein 2 Jahre altes Eichenbäumchen umsetzen müssen und das war Schwerstarbeit den auszugraben, aber ich bin ja auch keine Hexe ;-)))) ).

Voldemort kommt also um 1960 zu D., in den letzten 10 Jahren hat er sich(lt. eigenen Angaben HP6/449) in der Welt umgesehen. D. weist ihn ab. Nun muss V. erstmal seine "Armee" zu rekrutieren ausbilden usw., bisher hat er ja nur eine Handvoll Todesser. Ich denke, es braucht seine Zeit eine Schreckensherrschaft zu errichten, das geht nicht von heute auf morgen. Darum kann er erst um 1970 zuschlagen und alle terrorisieren. Denke an Hitler wie lange der gebraucht hat um einen Krieg anzuzetteln. ;-)) Ayla 26.05.07

Blutstatus

Dumbledore hat genau den gleichen Blutstatus wie Harry Potter. Sein Vater war ein reinblütiger Zauberer und seine Mutter eine Mugglestämmige Hexe

Dumbledore und Grindelwald

Auf der Seite über die Mysteriumsabteilung steht dass im Raum der Liebe erforscht wird wie die Liebe Menschen aus blinder Liebe so schreckliche Dinge tun lässt wie Bellatrix und Dumbledore - ich hab da ne Frage: Albus hat ja wohl nicht aus reiner Liebe zu Gellert nach den Heiligtümern des Todes gesucht und für das größere Wohl geschwärmt! Wenn JKR beschlossen hat, Dumbledore sei in Grindelwald verliebt gewesen, war das doch wohl nicht der einzige Grund für seinen Wahn vom größeren Wohl. Apropos; die Tatsache dass Dumbledore schwul war wirft die Frage auf, ob Grindelwald davon wusste und es ausgenutzt hat! Also hier meine Fragen:

1. Hat Dumbledore aus reiner Liebe gehandelt oder war er - wie er behauptet - von Grindelwald's GEDANKEN UND ANSICHTEN fasziniert? 2. Wusste Grindelwald von Dumbledore's Leidenschaft für ihn und 3. hat er diese Liebe ausgenutzt?

Mit Dank - Wieder der ERBE HUFFLEPUFFS

Zu 1. Blind Verliebt und fasziniert sein passen doch gut zusammen: Albus war wohl so verliebt, dass seine Urteilsfähigkeit ziemlich getrübt war und er seine eigenen Ideale gerne für die hielt, die auch Grindelwald hatte. Beispielsweise sagt er selbst in HP VII/35, dass er selbst beim "Stein der Auferstehung" an seine toten Eltern dachte, Grindelwald dagegen an Inferi. Die gegensätzliche Interpretation von dem "Größeren Wohl" hat er zwar nicht ausgeführt, aber es dürfte ähnlich sein: Albus meinte damit, dass alles was sie vorhätten, zum Wohl aller sein müsste. Gellert nutzte es als zynischen Propagandaspruch im Sinne von "Du bist nichts - dein Volk ist alles" (läuft im Klartext darauf hinaus: "Ich bestimme, was das Beste ist und jeder hat sich dem unterzuordnen"). In der vollen Überzeugung, dass sie beide es im Sinne von allen regeln würden, hat Albus sich auf Herrschaftsideologien eingelassen, die er später ernüchtert in ihrer vollen Auswirkung gesehen und abgelehnt hat. Er wusste aufgrund seiner damaligen Erfahrungen, dass er dazu neigte, anderen gutgemeinte Ideen überzustülpen und dass dies gefährlich war. Seine Verführbarkeit sah er deshalb wohl nicht als Entschuldigung (="ich war verliebt und habe deshalb Fehler gemacht), sondern als durchaus eigene und aus eigenen Ideen und Einschätzungen kommende Schwäche.

Zu 2. und 3.: habe ich bloß Vermutungen: Ich gehe davon aus, dass die Liebe zwischen den Beiden echt und gegenseitig war. Albus also nichts verheimlicht hat, die abgelichteten Umarmungen der beiden echt und auch von Gellerts Seite so gemeint waren. Nach meiner Vermutung hat Gellert Albus Gefühle nicht gezielt ausgenutzt, sondern war selbst auch zu verliebt, um den klaffenden Gegensatz zwischen den beiden zu erkennen. Erst als Albus sich vor seine Geschwister stellte und wegen Ariana ausrastete, erkannte Gellert, dass er Albus völlig falsch beurteilt hatte... Aragog 00:09, 9. Jul. 2008 (CEST)

Das Ziel und die Mittel war nicht notwenigerweise gegensätzlich. Der Unterschied liegt in der Motivation und den Intentionen. Eine autoritäre Herrschaft über alle Menschen Muggel wie Magier wollten sowohl Grindelwald als auch Dumbledore. Für ersteren lag der persönliche Machtgewinn im Vordergrund, während letzterer glaubte nur eine Art "wohlwollender Diktator" (was natürlich nicht funktionieren kann) könne die Probleme lösen und weil allen vorgeschrieben wird was gut für sie sein soll, käme letztlich etwas Gutes dabei heraus. Auch auf Dumbledores Seite spielte - wie er selbst darlegt - eine gehörige Portion Arroganz und Machtstreben mit. Wer kann sich anmaßen zu wissen was das größere Gute für ausnahmslos alle Menschen sein soll und ob jeder Andersdenkende deshalb in Nurmengard verrottet oder von einer Armee Inferii zerfetzt wird ist für die Untanen nur ein sehr geringer Unterschied. Das einzige was Dumbledore besser macht war seine Selbsterkenntnis (er bekämpfte seinen Jugendfreund letztendlich) und das es ihm nicht nur als Vorwand für Herrschaftambitionen diente (er glaubte an seine Ideale). JSP 17:54, 6. Feb. 2011 (CET)

Hi! Ich würde nur gerne mal was fragen zu Dumbledores Seite. Wenn er Parsel verstehen konnte, dann würde ich meinen, dass er sie auch sprechen konnte. Denn auf der Seite über Parsel stand, dass man die nicht lernen kann - wie also konnte Dumbledore dann lernen sie zu verstehen, aber nicht zu sprechen? Und in einem Buch (ich glaub, es war der sechste) hat er ja unauffällig bemerkt, dass es unter den Großen und Guten auch Parselmünder gibt ... hat er da auch sich selber gemeint? Na ja, das wollt ich nur mal fragen. Bye

In der zitierten Interviewaussage sagt Rowling eindeutig, dass Dumbledore kein Parselmund ist, aber gelernt hat, Parsel zu verstehen. Aus eigener Erfahrung finde ich es nicht unmöglich, sich in eine Fremdsprache soweit einzuhören, dass man einigermaßen versteht, worum sich eine Unterhaltung dreht, ohne selbst mitreden zu können. Du kannst es wahrscheinlich nachvollziehen, wenn du dir eine deutsche Mundart vorstellst, die du lückenhaft verstehst, aber nicht sprechen kannst und die auch langjährig dort Wohnende kaum "richtig" erlernen könnten.

Aragog 11:57, 25. Nov. 2008 (CET)

Nun, das sehe ich aber anders. Deutsch ist eine Sprache, die Mundart ist nur die Art, wie man das Deutsche anwendet/ausspricht. In HP sind Englisch und Parsel zwei verschiedene Sprachen - ich kann mir nicht vorstellen, dass man die ohne Hintergrundwissen einfach so verstehen kann. Wenn man mit Englisch oder Russisch zum Beispiel zugeredet wird, versteht man es auch nicht, wenn man es vorher nicht irgendwo gelernt hat. Bye

Sprachkundlich hast du sicher recht (obwohls mir bei Skandinavischen Sprachen und erst recht bei Holländisch ähnlich geht wie bei deutschen Dialekten), ich meinte auch bloß das Prinzip, dass es durchaus möglich ist, eine Sprache nicht gut, aber sinngemäß zu verstehen, wenn du dich eingehört hast und zusätzlich bisschen in die Sprechenden und deren Anliegen reinversetzen kannst und ihre begleitenden non-verbalen Äußerungen deutest. Selbst in dieser Sprache reden, kannst du aber dann trotzdem nicht. Im Fall von Parsel hat es sicher auch viel mit der Sprechweise zu tun, vergleichbar mit einem rollenden "R", das manche Leute nicht aussprechen können, obwohl sie wissen, das es zum Spanischen (und etlichen anderen Sprachen) gehört.. Wenn eine Sprache aus lauter rollenden "R"s und derartigen unaussprechlichen Lauten besteht, würden sie diese nie sprechen können. Parsel verstehen zu lernen, setzt ein gewisses Verständnis einzelner Laute vorraus, und sowas dürften nur die wenigen Nicht-Parselmünder überhaupt erwerben können, die einen "guten" Parselmund kennen, der bereit ist einem nicht Parselmund die wohl eher intuitive, grammatisch unklare Sprache Parsel zu erklären. Außerdem kommen wohl kaum magische Menschen auf die Idee - wahrscheinlich hätte ein guter Stimmimitator wie Ron Chancen, Parsel auch ein bisschen sprechen zu lernen.

Aragog 15:29, 5. Dez. 2008 (CET)

Ha! Also - mit dir kann man super diskutieren! Na gut, ich gebe mich geschkagen! LG

Und wo soll er sich eingehört haben???

Ich nehme an, dass Dumbledore sich zig-mal die Erinnerungen von Bob Odgen und die von Morfin Gaunt reingezogen hat, weil er ja unbedingt herausfinden wollte, was da abging. Vielleicht hatte er auch noch paar andere Erinnerungen gespeichert, die nichts mit Voldemort zu tun hatten, aber Parsel enthielten, vielleicht kannte er sogar einen wohlgesonnenen Parselmund, den er was fragen, oder bitten konnte, ihm bestimmte Dinge in Parsel vorzusprechen, um den Klang zu kennen...(spekulationen)

Aragog 10:43, 8. Dez. 2008 (CET)

Sagt Ron im siebten Teil nicht, wie er die Kammer aufbekommen hat? Hab den Teil jetzt nicht hier, sonst würde ich selber nachschauen. Weil Ron hat Harry ja eigentlich nur zweimal Parsel sprechen hören (soweit ich mich erinnere) (einmal beim Duellierclub und einmal beim Waschbecken) Vielleicht kann ja mal einer reinschauen Bobbel 15:40, 2. Jan. 2009 (CET

Ron selbst gibt an, dass er den Parsel-Befehl, etwas aufzumachen von dem Laut kopiert, den er in Band 7, Kapitel 19 von Harry hört, als er das Medaillon-Horkrux öffnet. Nach ein paar vergeblichen Versuchen kriegt er es tatsächlich so richtig hin, dass der Zugang zur Kammer des Schreckens magisch aufgeht.

Aragog 22:55, 3. Jan. 2009 (CET).


Dumbledore in den Filmen

Wir sollten für die Haupfiguren der Serie auch eine Anmerkung im Artikel machen, wie sich die Figuren im Film verhalten. Weil es doch manchmal sehr abweicht. DD ist in den ersten 3 Filmen noch einigermaßen " buch-identisch". Aber ab Film 4 wird er in meinen Augen robust und laut. Er ist mehr ein unangenehmer Bestimmer, nicht mehr die Vaterfigur wie in den Büchern, wo eher die leisen Töne sein Verhalten bestimmen. In HP 4 ist mir aufgefallen, das er Harry angreift und schüttelt um heraus zu bekommen ob er den Zettel in den Feuerkelch geworfen hat. Das hat DD nicht nötig (und tut er im Buch auch nicht), weil er per Legilimens die Wahrheit erfahren kann.
Was meint ihr??? LG --Hauselfe Ayla 11:07, 30. Okt. 2011 (UTC)

Sollte schon rein, finde ich. Es weicht doch sehr ab und ist m.E. mit der Buchvorlage eigentlich kaum zu vereinbaren. Ab dem 3ten Teil kommt er mir eher vor wie ein verbitterter alter Mann... LG --Hauselfe Lilian 20:24, 30. Okt. 2011 (UTC)

Das muss auf jeden Fall rein (Verfälschungen der Hauptcharaktere sind essentiell). Allerdings widerspreche ich Aylas Vermutung, dass Dumbledore nur deshalb niemanden schüttelt, um die Wahrheit aus ihn rauszukriegen, weil er Legimentik beherrscht. : Dumbledore ist klug und hat Respekt vor Menschen (nicht bloß Harry, er schreitet immer ein, wenn seinen Schülern irgendein Übergriff oder gar Gewalt droht. Dass Harry niemals seine Alterslinie austrixen konnte, wusste Dumbledore sowieso, und dass da hinterrückse schwarzmagische Manöver liefen, ahnte er. Deshalb gab es keinen Grund zu der törichten Geste (im Buch kommt sowas eher bei Tante Petunia oder bei Prof. Umbridge vor, und zu deren Charakter passen hilflose Nötigungen, aber doch nicht zu Dumbledore! Aragog 17:26, 31. Okt. 2011 (UTC)

Ok, ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich habe niemals vermutet, dass DD handgreiflich werden würde, wenn er anders nicht mehr weiter weiß ;-). Ich wollte nur die Diskrepanz zwischen der Buchfigur DD und der Filmfigur DD deutlich machen. LG--Hauselfe Ayla 18:04, 31. Okt. 2011 (UTC)

Dachte ich mir, dass du ihn besser kennst ;-) Aragog 18:36, 1. Nov. 2011 (UTC)

Ich finde, dass ab dem 2. Teil die Rolle des Dumbledore einfach nur noch abnahm. Natürlich gab sich die neue Besetzung des Dubledore Mühe, er sprach sogar im Irischen Akzent (Michael Gambon (der ursprüngliche Darsteller war Richard Harris). Doch nichtsdestotrotz muss ich bemängeln, dass er weder die so markante Halbmondbrille trägt als auch nur einen Funken der Ausstralhlung hat die Richard Harris hatte.

Interesseant, aber dies ist kein Forum zum Quatschen. Greets --Hauselfe StephenMS 08:25, 25. Jun. 2012 (UTC)

Dumbledores Alter

Woher wisst ihr dass DD 1881 geboren ist. Im 6. Band sagt Ron er müsse etwas mit 150 sein.

Wenn du im Artikel Albus Dumbledore auf die kleine [1] neben den Daten (*1881 +1997) klickst, komm du du zu den Anmerkungen ganz unten im Artikel. --♥G..Hauselfe Ayla 15:22, 4. Apr. 2012 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki