FANDOM


Ein Zauber, mit dem der freie Fall eines Objekts oder Lebewesens abgebremst werden kann, wird in den Harry-Potter-Bänden und in Quidditch im Wandel der Zeiten genannt, aber an keiner Stelle näher bezeichnet. Es ist deshalb unklar, ob es sich bei den nachfolgenden Beispielen um verschiedene magische Anwendungen handelt oder um ein und denselben Abbremszauber in unterschiedlichen Varianten:

  1. Der auf das Quidditchfeld eilende Albus Dumbledore verlangsamt den lebensgefährlichen Absturz Harrys von seinem Fliegenden Besen beim Spiel Gryffindor gegen Hufflepuff, das die Dementoren angelockt hat. Dumbledore zaubert wie immer non-verbal, und Hermine berichtet erst im nachfolgenden Kapitel darüber (HP III/9) .
  2. Der bei Quidditchspielen benutzte Quaffel aus Leder ist seit Anfang des 19. Jahrhunderts mit einem von Daisy Pennifold erfundenen Zauber belegt, der ihn praktischerweise nicht einfach zu Boden fallen lässt, sondern ganz langsam absinken, so dass Hüter oder Jäger nicht jedesmal spielverzögernd ganz tief abtauchen müssen, um die verfehlten Bälle wieder ins Spiel zurückzuholen Quidditch im Wandel der Zeiten.

Fall-Verlangsamungszauber im Film

Im 3. Film wird die obengenannte Szene gezeigt, in der Harry von seinem Besen fällt und Albus Dumbledore seinen Sturz magisch abbremst. Anders als in der Buchvorlage spricht er dabei die notwendige (filmtypisch aus zwei Wörtern bestehende) Zauberformel Arresto Momentum laut aus.