FANDOM


Die vom Carlsen Verlag herausgegebenen deutschen Ausgaben aller Bände der Harry-Potter-Serie wurden von dem bekannten deutschen Schauspieler Rufus Beck als Hörbücher vorgelesen. Rufus Becks Harry-Potter-Lesungen, die der Hörverlag in sieben ungekürzten Hörbüchern veröffentlichte, wurden mehrfach ausgezeichnet.

Allgemeines

Struktur und Gestaltung der Hörmedien

  • Wie die deutschen Übersetzungen der Bücher, so sind auch deren gelesene Version deutlich länger als die englischen Hörbücher von Stephen Fry; während dies bei Band eins nur eine gute Stunde Unterschied ausmacht, beträgt die Abweichung beim längsten Band fünf circa viereinhalb Stunden.
  • Zu Beginn und am Ende wird die allgemeine Kennmelodie der Hörbuchproduktionen des Verlags eingespielt. Spezielle musikalische Untermalungen während den Lesungen gibt es nicht.
  • Außer dem Vorgelesenen sind keinerlei Geräusche hörbar, dennoch sind Becks Lesungen hörspielartig, weil er jedem Charakter eine sehr individuelle Stimme verleiht.
  • Am Anfang der einzelnen Hörmedien werden keine Hinweise auf das aktuelle Kapitel bzw. dessen Fortsetzung gemacht. Beim Neubeginn der Kapitel wird zwar der Kapiteltitel vorgelesen, aber keine Kapitelnummer.
  • Die Track-Anzahl der CDs variiert von zwölf bis fünfzehn.

Individuelle Stimmen der Charaktere

Zur Unterscheidung der Stimmen gibt Rufus Beck den Hauptcharakteren eine eigene typische Stimme, die meist nicht im Buch vorgegeben ist und in einigen Fällen über den Dialekt örtliche Bezüge andeutet, die nichts mit dem Romangeschehen zu tun haben.

  • Ludo Bagman redet Kölsch. (im Buch hat er keinen Akzent oder Dialekt).
  • Fleur Delacour redet entsprechend der Buchvorlagen mit französischem Akzent.
  • Dobby und andere Hauselfen sprechen in einem Dienstboten-Slang, in dem die Satzstrukturen sehr schlicht sind und alle Personen nur als 3. Person vorkommen. Im englischen Originaltext ist das simplifizierte grammatikalisch inkorrekte Dienstbotenenglisch vorgegeben, das auch in der dt. Übersetzung beibehalten wird. (Beispiele sind Dobbys Aussagen gegenüber Harry: Dobby muss sich bestrafen! Harry Potter hat Dobby eine Socke geschenkt!)
  • Albus Dumbledores Stimme ist in Becks Lesungen alt, bedächtig und teilweise brüchig.
  • Petunia Dursley und Vernon Dursley haben Kreischstimmen.
  • Hagrid spricht etwas verwaschen und in einem unspezifischen Dialekt, der im Originaltext und in der Übersetzung ebenfalls angedeutet wird.
  • Madame Maxime hat eine dunkle Stimme und gemäß den Buchvorlagen einen französischen Akzent.
  • Mad-Eye Moody hat eine sehr angestrengte ständig nach Luft schnappende Stimme. (Im Buch ist zwar beschrieben, dass ein Teil seiner Nase fehlt, aber es gibt keine Hinweise darauf, dass dies seine Stimme beeinflusst.)
  • Igor Karkaroff hat in Becks deutscher Lesung einen russischen Akzent. (In den Büchern wird lediglich die Information gegeben, dass sich die von ihm geleitete Schule irgendwo in Osteuropa befindet. In Stephen Frys englischer Hörbuchversion erinnert seine Stimme eher an die harte, von einem deutschen Akzent geprägte Stimme von Gestapodarstellern.)
  • Rita Kimmkorn hat einen starken amerikanischen Akzent, und Beck fügt ihren Sätzen amerikanisch-englische Wörter bei. (In den Buchvorlagen gibt es keine Entsprechung.)
  • Viktor Krum spricht entsprechend der in den Büchern angegebenen Herkunft mit einem unspezifischen osteuropäischen Akzent.
  • Lestrange der Familienname wird in den Hörbüchern einmal in der englischen Sprechweise vorgelesen, später immer in der französischen Aussprache gesprochen.
  • Remus Lupin lässt beim Sprechen häufig kurze Pausen (auch mitten in Sätzen)
  • Madam Pomfrey hat einen französischen Akzent. (Entsprechende Vorgaben gibt es in den Buchvorlagen nicht.)
  • Madam Rosmerta hat einen schweizerdeutschen Akzent. Im Buch ist nichts derartiges angedeutet.
  • Professor Snape spricht in einem slawisch angehauchten Sing-Sang. (Eine entsprechende Angabe gibt es in der Buchvorlage nicht.)
  • Professor Slughorn redet in Becks Lesungen in hessischem Darmstädter Dialekt, der Günter Strack nachempfunden ist. (In den Buchvorlagen hat er keinen Dialekt.)
  • Stan Shunpike redet im Ruhrpott-Dialekt. (Im englischen Original ist Cockney angedeutet?)
  • Dolores Umbridges von Beck verliehene "typische" Stimme ist eher tief, breit und hat einen Österreichischen (Wiener?) Dialekt. (Lt. der Buchvorlagen spricht sie mit künstlich erhöhter Kleinmädchenstimme.)
  • Arthur Weasley spricht im Gegensatz zum Rest seiner Familie in norddeutschem Dialekt. (In den Buchvorlagen findet sich nichts Entsprechendes.)


Die einzelnen Hörbücher

Band 1: Harry Potter und der Stein der Weisen

Aufbau

  • Formate: CD, MC, MP3
  • Anzahl CDs: 9
  • Dauer: 9 Stunden, 36 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 1999

Zur Gestaltung

  • Die Stimmen der Dursleys sind im Vergleich zu späteren Bänden extrem kreischend.
  • Die Weasley-Zwillinge sprechen bei dieser Lesung teilweise noch im Chor (Echo-Effekt).
  • Die Stimme Voldemorts wird technisch verstärkt und hallt.
  • Madam Pomfrey spricht in diesem Hörbuch noch ohne speziellen Akzent (in Rufus Becks nachfolgenden Lesungen hat sie einen französischen Akzent).

Wissenswertes

  • Für seine Leistung gewann Beck den zum damaligen Zeitpunkt (2001) erstmals verliehenen Hörkules.
  • Das Hörbuch wurde ausgezeichnet mit der Platin-Schallplatte für 300.000 verkaufte Exemplare.
  • Es wurde Hörbuch des Jahres (hr2-Bestenliste).

Band 2: Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Aufbau

  • Formate: CD, MC, MP3
  • Anzahl CDs: 10
  • Dauer: 11 Stunden, 13 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2000

Zur Gestaltung

  • Die aus den Klicklauten Aragogs herauszuhörende Stimme simuliert Beck durch abgehacktes Vorlesen in gleichbleibender Tonhöhe.

Wissenswertes

  • Das Hörbuch wurde ausgezeichnet mit der Platin-Schallplatte für 300.000 verkaufte Exemplare.
  • Es wurde Hörbuch des Jahres (hr2-Bestenliste).

Band 3: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Aufbau

  • Formate: CD, MC, MP3
  • Anzahl CDs: 11
  • Dauer: 12 Stunden, 45 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2000

Zur Gestaltung

  • Sirius Blacks Stimme hallt hier und im folgenden Hörbuch auffallend wieder.
  • Cho Chang kann in Band 3 während ihrer einzigen kurzen Äußerung kein "R" aussprechen, wie es Asiaten aus Fernost nachgesagt wird. (In den nachfolgenden Hörbüchern kann sie es.)

Wissenswertes

  • Das Hörbuch wurde ausgezeichnet mit der Platin-Schallplatte für 300.000 verkaufte Exemplare.
  • Es wurde Hörbuch des Jahres (hr2-Bestenliste).

Band 4: Harry Potter und der Feuerkelch

Aufbau

  • Formate: CD, MC, MP3
  • Anzahl CDs: 20
  • Dauer: 22 Stunden, 52 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2001

Zur Gestaltung

  • In Passagen, in denen Ludo Bagman magisch seine Stimme verstärkt, wird dies technisch nachgeahmt.
  • Beim Lied des Sprechenden Hut wird Hintergrundmusik eingespielt.
  • Der Chorgesang der Wassermenschen im Goldenen Ei wird technisch zu einem sphärisch klingenden Hall gemacht.
  • Sirius spricht den Familiennamen "Lestrange" "Listränges" aus.
  • Die Stimme des wiedergeborenen Voldemort wird mit einem dramatischen Hall unterlegt.
  • Voldemort spricht den Namen "Lestrange" französich aus.

Wissenswertes

  • Das Hörbuch wurde ausgezeichnet mit der Platin-Schallplatte für 300.000 verkaufte Exemplare.

Band 5: Harry Potter und der Orden des Phönix

Aufbau

  • Formate: CD, MC, MP3
  • Anzahl CDs: 27
  • Dauer: 32 Stunden, 25 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2004

Zur Gestaltung

  • In Phineas Nigellus Blacks Stimme unterstreicht Beck dessen gezierte blasierte Sprechweise durch mehrere Spracheigenheiten:
    • statt g sagt er k
    • statt D ein T
    • statt b ein p

Beispiele: Tumpletore, Lovekoot

Wissenswertes

Band 6: Harry Potter und der Halbblutprinz

Aufbau

  • Formate: CD, MP3
  • Anzahl CDs: 22
  • Dauer: 22 Stunden, 26 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2006

Zur Gestaltung

Wissenswertes

  • Für seine Leistung gewann Beck den zum damaligen Zeitpunkt (2008) erstmals verliehenen Hörkulino .
  • In HP VI/12 hat sich in Becks Lesung ein Fehler eingeschlichen: Er liest das abgekürzte Schulfach VgDK versehentlich als Verwandlung gegen die dunklen Künste vor, statt als Verteidigung gegen die dunklen Künste.
  • Das Hörbuch erhielt eine Goldene Schallplatte.

Band 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Aufbau

  • Formate: CD, MC, MP3
  • Anzahl CDs: 22
  • Dauer: 25 Stunden, 30 Minuten
  • Erscheinungsjahr: 2008

Zur Gestaltung

  • Die Passagen, in denen Voldemort seine Stimme magisch verstärkt, werden technisch nachgeahmt.

Weblinks