FANDOM


Quidditch ist die bekannteste Sportart in der Zaubererwelt. Man spielt diesen Sport auf Besen fliegend hoch oben in der Luft. Pro Mannschaft gibt es sieben Spieler und je Mannschaft drei Ringe, die in 20 Metern Höhe angebracht sind und als Tore dienen. Alle Spielenden einer bestimmten Mannschaft tragen spezielle, einheitliche Quidditchumhänge mit den Mannschafts-Farben und -Emblemen. Geleitet wird das Spiel durch einen unparteiischen Schiedsrichter, z.B. in Hogwarts oft von Madam Hooch. Auf Wetterbedingungen wird keinerlei Rücksicht genommen: Ein angesetztes Spiel wird auch dann ausgetragen, wenn gerade ein heftiger und beim Besenfliegen durchaus gefährlicher Gewittersturm tobt.

Quidditch-Bälle

Im Quidditch gibt es insgesamt drei Ballarten und vier Bälle:

  1. Den Quaffel (im Original: quaffle): Dieser hellrote Lederball von etwa 30 cm Durchmesser wird auf die Tor-Ringe geworfen. Ein Tor gibt 10 Punkte für das Team, das es wirft.
  2. Zwei Klatscher (im Original: bludger): Diese großen schwarzen Eisenkugeln sind so verzaubert, dass sie die Spieler angreifen, die ihnen am nächsten sind.
  3. Den goldenen Schnatz (im Original: golden snitch): der Walnussgroße goldene Ball mit silbernen Flügeln ist so verzaubert , dass er sehr schnell herumfliegt und sich versteckt. Die Mannschaft des Suchers, dem es gelingt, den Schnatz zu fangen, erhält zusätzlich 150 Punkte.

Der goldene Schnatz kam als letztes Spielelement zum Quidditch-Spiel, während zuerst der Quaffel da war und etwas später die zwei Klatscher hinzukamen.
Die Quidditch-Spielbälle werden in einem Holzkasten mit speziellen Halterungen für die beiden Klatscher und den Schnatz aufbewahrt, da sich diese verzauberten Bälle sonst selbständig machen würden.

Quidditch-Spieler

Die sieben Spieler einer Quidditchmannschaft setzen sich wie folgt zusammen:

  • Drei Jäger (im Original: chaser): diese versuchen den Quaffel durch eines der gegnerischen Tor-Ringe zu werfen.
  • Einen Hüter (im Original: keeper): dieser versucht zu verhindern, dass die gegnerischen Jäger die Tore werfen.
  • Zwei Treiber (im Original: beater): diese versuchen, mit Schlägern die Klatscher von den Mitspielern der eigenen Mannschaft abzuwehren und schlagen sie auf gegnerische Spieler.
  • Einen Sucher (im Original: seeker): dieser versucht, den goldenen Schnatz zu fangen.

Fouls

Wie bei allen anderen Sportarten gibt es auch beim Quidditch Fouls - in den offiziellen Unterlagen werden sogar siebenhundert verschiedene aufgezählt, die angeblich alle im Endspiel der ersten Quidditch-Weltmeisterschaft im Jahr 1473 begangen wurden!
Die zehn Fouls, die es bei Spielen am häufigsten zu sehen gibt, sind "Flacken", "Keilen", "Kollern", "Nachtarocken", "Pfeffern", "Quaffelpicken", "Rempeln", "Schnatzeln", "Stutschen" und "Zockeln"; siehe "Quidditch im Wandel der Zeiten", Kapitel 6 für eine genaue Beschreibung jedes dieser Fouls.

Beendigung eines Spiels

Ein Quidditchspiel ist dann beendet, wenn einer der beiden Sucher den Goldenen Schnatz fängt. Wie lange ein Spiel dauert, ist deshalb von dessen Verlauf abhängig. Das kürzeste Quidditchspiel aller Zeiten (die Liga-Begegnung Tutshill Tornados gegen Caerphilly Catapults von 1921) hat nur dreieinhalb Sekunden gedauert, Quidditchspiele können sich aber auch über mehrere Tage oder sogar Wochen erstrecken (Der Rekord für das am längsten dauernde Spiel liegt bei 3 Monaten). Das Spiel gewinnt nicht notwendigerweise die Mannschaft, die den Schnatz fängt und das Ende des Spiels bewirkt, sondern die Mannschaft mit den meisten Punkten.

Britische Quidditch-Liga

Damit Muggel nichts von Quidditchspielen mitbekommen, müssen die Spielfelder aufwändig geschützt werden. Deshalb wurde im Jahr 1674 die Anzahl der zugelassenen professionellen Quidditchmannschaften in Großbritannien auf eine Liga von dreizehn Mannschaften begrenzt.

Internationale Quidditch-Wettkämpfe

Das Quidditchspiel hat sich seit dem 14. Jahrhundert von den britischen Inseln aus verbreitet (angefangen hat es in Queerditch Marsh) und wird inzwischen weltweit in fast allen Ländern gespielt.

Seit dem Jahr 1473 werden alle vier Jahre Quidditch-Weltmeisterschaften veranstaltet.

Zusätzlich finden seit 1953 Europa-Cup-Spiele zwischen den inner-europäischen Quidditch-Mannschaften statt. Ähnliche Wettkämpfe gibt es auch auf anderen Kontinenten.

Ereignisse in den Büchern

Links zum Artikel

Literatur
Quidditch im Wandel der Zeiten von Kennilworthy Whisp. Es ist auch als Muggelausgabe erhältlich.
Quidditch-Mannschaften Großbritanniens und Irlands
Rennbesen im Test
Fliegen mit den Cannons

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki