FANDOM


Disambig Transparent Dieser Artikel enthält nur Fan-Spekulationen vor Erscheinen des 7. Bandes! Antworten von Fans, die den 7. Band kennen, gehören nicht hierher!

Diskussionen über den inzwischen aktualisierten Artikel zum 7. Band der Harry-Potter-Serie finden sich unter Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Diskussionsseite)

Spekulationen zum Inhalt des 7. Bandes

(stark gekürzt wegen der Überlänge)

Dumbledore als Geist?

Was haltet ihr davon. Dumbledore "lebt" einfach als Geist weiter. Nicht umsonst hat Harry den Fast-Kopflosen Nick in Band 5 gefragt, ob Sirius als Geist weiterleben könne. "Nach ihrem Tod können sie sich dafür entscheiden, als dieser Abklatsch ihres früheren Seins in Gestalt eines Geistes unter den Lebenden zu bleiben, statt ganz in den Tod überzugehen. Nicht richtig tot, aber auch nicht lebendig zu sein, ist jedoch trotzdem ein frustrierendes Dasein. Deshalb wählen es nur die Zauberer und Hexen die mit ihrem bisherigen Leben unzufrieden sind und ihren Tod so fürchten, dass sie ihn nicht akzeptieren wollen." Doch nicht Dumbledore! Als Geist kann er den anderen trotzdem weiter mit Rat und Tat beiseite stehen. So kann JKR Dumbledore noch Endgültig zur "lebenden" Legende machen. MarcelMelzer 03:41, 10. Mai 2007 (CEST)

Dumbledore hat ganz bestimmt den Tod nicht gefürchtet (er sah ihn ja auch nicht als das schlimmste an). --89.49.217.250 17:45, 11. Aug 2007 (CEST)

Der Triumph in Dumbledores Augen

Ich bin mir nahezu hundertprozentig Sicher, dass Dumbledore deswegen so triumphierend geblickt hat, als er Harrys Schnittwunde gesehen hat, weil Dumbledore sehr, sehr sicher gehen will, dass Harry vor der Macht Voldemorts geschützt ist. Er weiß, dass Voldemort viele Leute schnell auf seine Seite ziehen konnte, weil die Macht und die Aussicht auf Macht verlockend ist. Er ist zwar schon geschützt durch seine Fähigkeit zu lieben (Zitat Band V) aber braucht evtl. mehr Schutz. Damit aber jemand ein Todesser werden kann, muss er das Dunkle Mal am rechten Unterarm tätowiert bekommen. Das ist aber so (mit Schnittwunde + bleibender Narbe) nicht möglich. Das klingt vielleicht etwas verwirrend, ich bin mir trotzdem SEHR sicher, dass das so ist. Voldemort 19:40, 19. Mai 2007 (CEST)

Das Todesser Mal wird am linken Arm tätowiert. ;-)) Ayla 19.05.07

Ich denke das ist recht unwahrscheinlich. Viel Bedeutender scheint mir die Tatsache, dass dort, wo das Blut Harry's Mutter fließt, Harry nicht getötet werden kann, weshalb er im Haus von Petunia D. auch (fast) völlig in Sicherheit ist. Da dieses Blut nun auch in Voldemords Adern fließt könnte es vlt. sein, dass Voldemord selbst Harry gar nicht mehr so leicht töten kann, sondern sich damit selbst wieder vernichtet oder schwächt. Nr ne Vermutung, aber sicherlich wahrscheinlicher als oben genanntes ;) c.patricia 28.06.07

Snape/Unbrechbarer Schwur

Meine Mutter hat die Theorie aufgestellt das Professor Snape, Dumbledore einen unbrechbaren Schwur geleistet hat.

  1. das würde bedeuten das Dumbledores Tod geplant war.
  2. Dumbledore hat Snape nicht blind vertraut
  3. es muss einen Bonder geben

Ich glaube mich an eine Stelle zu erinnern in der Dumbledore auf die Frage Warum er Snape vertraut antwortet: "Er hat es mir versichert!" Aber vielleicht ist das Einbildung, die ersten 4 Bücher habe ich leider nicht mehr zur Hand. Zem 17:34, 11. Jan 2006 (CET)

Dafür würde sprechen das die Authorin nur eine sehr schwammige Aussage gemacht hat ob Snape böse ist oder nicht Zem 17:22, 13. Jan 2006 (CET)
Dagegen spricht meiner Meinung nach Dumbledores offener Charakter; so wie ich ihn mir vorstelle, würde er es ablehnen, jemanden durch eine tödliche Bedrohung zu einem Verhalten zu zwingen: Schließlich war es ihm doch sehr wichtig, Harry zu zeigen, daß Harrys Kampf gegen Voldemort nicht in der Prophezeiung, sondern in Harrys freiem Willen begründet sei. --17 11:43, 13. Mär 2007 (CET)

aber wenn snape dumbledore einen unbrechbaren schwur geleistet hat musste er ja wahrscheinlich schwören dumbledore die treue zu halten und das bedeutet ja auch das er ihn nicht töten darf das heißt er hätte dann selber sterben müssen als er dumbledore tötete-Ric 05.02.07

Da DD kurz vor seiner Ermordung durch Snape ganz plötzlich seine Selbstsicherheit verloren hat und anfing zu winseln (was so garnicht zu ihm passt) glaube ich dass dies ein Zeichen an Snape war eine "Vereinbarung" nun einzuhalten. Somit ist die Ermordung wie eben ausgesagt mit DD abgesprochen, kam warscheinlich nur in einem ungünstigen Moment. fs-papst
Ich habe auf irgendeiner Diskussionsseite gelesen, daß Dumbledore damit einverstanden war, sich von Snape töten zu lassen, damit Snape für die übrigen Todesser und Voldemort glaubhafter wirkt, weil Dumbledore schon recht alt gewesen sei.

Lunkdesign

Snape und Lily Potter

Lily und Snape haben sich in Zaubertränke regelrecht hochgestichelt.

  1. War Lily mit Snape befreundet?
  2. War Lily mit Snape verwant?

Wie war das Verhältnis zwischen Petunia und Lily, waren ihr Vater oder ihre Mutter Squibs? Zem 17:34, 11. Jan 2006 (CET)

Lily selber ist von Voldemort gebeten worden das leben von Harry zu opfern um ihr eigenes zu schützen, sie hat den Tod vorgezogen. warum hat LV diese bitte ausgesprochen? Zem 18:37, 13. Jan 2006 (CET)
Wegen der Prophezeihung. LV wusste, dass Harry ihm später gefährlich werden könnte.
Snape verachtet als echter Slytherin Muggelstämmige magische Menschen - zumindest galt das während seiner Schulzeit und seiner Zeit als Todesser. Also war wohl nichts wie Freundschaft oder Liebe zwischen Snape und Lily, oder?
14.1.06 Benutzer:Aragog
Gibt es eine Unterscheidung zwischen Eltern=Squib und Eltern=Muggel?
Snape hatte einen Muggelvater, ist vielleicht eine Verwandschaft möglich? Zem 01:36, 15. Jan 2006 (CET)
Klar könnte irgend eine Verwandtschaft zwischen der Evans-Familie und den Snapes bestehen. Würde das etwas ausmachen? Für sehr viel wahrscheinlicher halte ich, dass Snape auf Lily einen besonderen Hass hatte, nicht weil sie seine Cousine war, sondern weil er wusste, dass sie eine muggelstämmige Hexe und trotzdem supergut im Zaubern und Zaubertränke brauen war, obwohl sie das nach seiner rassistischen Ideologie eigentlich gar nicht sein konnte, und dann war sie am Ende auch noch die Freundin seines Erzfeindes...
17.1.67 :-) Aragog
Ich glaube das es irgendeine zusammenhaltende Verbindung zwischen den beiden gab! Dumbledore muss einen Grund haben, weshalb er Snape vertraut hat. Nachdem was ich in Buch 6 gelesen habe war Lily die Begründung für Snape auf Dumbledors Seite zu kommen. Und nach Band 6 auch der Grund, weshalb Dumbledore Snape vertraut hat. Außerdem hat Lily Snape in band 5 verteidigt, wieso sollte Snape sie hassen? Zem 18:35, 17. Jan 2006 (CET)

aber in band 5 sagt snape doch auch zu lily das er keine hilfe von einem "schlammblut" (muggelstämmigen) haben wolle er hat sie ja mit schlammblut beleidigt deswegen denke ich nicht das er irgenetwas mit ihr zu tun haben wollte-Ric 05.02.07

Lily war der Grund, weshalb Snape auf die Gute Seite gewechselt hat? Hmm, irgendwas muss ich da überlesen haben... Nama 15:07, 30. Jan 2006 (CET)
Normal ja! Irrtümer vorbehalten. Dumbledore erwähnte soetwas, ich glaube nachdem er Harry die Prophezeihung gezeigt hat. Ich schlage das nocheinmal nach sobald ich das Buch wieder habe, Dumbledore sagte auf die Frage warum Snape zu ihm gewechselt hat: "Er sagte, es hat ihm leid getan was er Lily angetan hat!" Zem 18:40, 31. Jan 2006 (CET)
31.01.06 In HP 6 heißt es auf S. 553/554 "...- welchen Jungen Voldemort von da an jagen würde, oder dass die Eltern, die er bei seinem mörderischen Jagdzug vernichten würde, Menschen waren, die Prof. Snape selbst kannte, dass sie deine Mutter und dein Vater waren..."
".... Du kannst dir nicht vorstellen, welche Reue Prof. Snape empfand, als er erkannte, wie LV die Prophezeiung gedeutet hatte, Harry. Ich glaube, es war der größte Schmerz seines Lebens und der Grund, warum er zurückkehrte...."
Die "Snape und Lily" Diskussion beruht doch nur auf der Tatsache, dass Lily James und Sirius bremsen wollte, als die Beiden wieder einmal Snape schikanierten. Ich glaube, dass Lily sich für James geschämt hat, darum ihr Eingreifen. Ayla
Lily ist erst in ihrem letzten Schuljahr mit James ausgegangen, vermutlich als James ruhiger wurde. Zu dem Zeitpunkt, an den sich Snape erinnert hat, hatte Lily noch nichts mit James zu tun. Harry hat das irgendwann bei Professor Dumbledore erfragt. 195.233.250.7 15:52, 6. Feb 2006 (CET)

06.02.06 Das schließt ja nicht aus, dass Lily sich schon in James "verliebt" hatte >in Snapes Erinnerung<. Darum ja ihr eingreifen.

ich denke sie war damals noch nicht in james verliebt weil er ja sagt er ließe snape in ruhe wenn sie mit ihm ausgehen würde darauf antwortet sie ja mit "niemals" wäre sie schon in ihn verliebt gewesen hätte sie doch ja gesagt-Ric 05.02.07

Du kennst die Frauen nicht!!!!!!! ;-))), wenn sich mein "Angebetener" wie ein Idiot verhält, wäre das Letzte was ich tun würde, mich mit zu verabreden. 06.02.07Ayla

Sirius und Lupin erzählen Harry, dass Lily und James ab der 7.Klasse zusammen gingen, als er durch "Umbridges Kamin" mit ihnen spricht.HP5 S.789 Ayla

In dieser Denkariumsszene schämt sich doch jeder für James: Harry schämt sich, Lily sagt er führe sich auf wie Snape selbst (weil sie weiß, dass James sich eigentlich besser verhalten will), Lupin schämt sich für seine Freunde und erklärt, dass sie nicht wirklich so seien und die Lesenden haben kritisch geguckt, auch wenn sie Snape nicht mögen. Man muss dafür nicht in James verliebt sein, sondern nur wissen, dass er eigentlich nicht so fies drauf ist, oder? 6.2.06 Benutzer: Aragog

Auch wenn Lili und Snape möglicherweise nicht im gleichen Jahrgang waren, hatten sie den selben Lehrer für Zaubertränke: Slughorn. Und der hat einen Club für seine besten Schüler. So werden sie trotzdem einiges miteinander zu tun gehabt haben. Anne

Hmm, Slughorn wählt sich nicht die Klassenbesten aus, sondern die Vielversprechenden. Snape war sicher ein begabter Schüler, aber ein Unsympath, der schon als Schüler nie wie der künftige Gewinner wirkte. Vorteilhafte Beziehungen hatte er auch nicht und außerdem war er schon als Schüler als Anhänger der schwarzen Magie bekannt. Ich glaube nicht, dass Slughorn ihn zu einem seiner Lieblingsschüler machte.

Aragog :-) 10:19, 7. Sep 2006 (CEST)

Was ist an Hermine bitte vielversprechend?

Dass sie eine supergute und zielstrebige Schülerin mit Verantwortungsgefühl für andere ist, oder? (im Vergleich zu Snape also nicht offensichtlich sozial minderbemittelt. 10:08, 28. Nov 2006 (CET)Aragog

Aber auch extrem unsoziale Personen können in Berufen und Ämtern extrem erfolgreich sein, und dass Snape ein guter Zauberer ist, ist ja wohl klar!

Ein superguter, unsympathischer, verklemmter tendenziell einzelgängerischer problembeladenerSchüler mit unverhohlen schwarz-magischen Vorlieben... (so mein vorurteilsgeladener Eindruck aus der Denkariumsszene) - also nicht gerade die Sorte vielversprechender Schüler, bei denen Slughorn eine künftige Karriere wittert. Aragog ;-) 22:53, 29. Nov 2006 (CET)

LV und Draco Malfoy würde ich aber auch nicht als Soft-Skill-Experten bezeichnen. Und die waren doch im Slug-Club. Anne--[Benutzer:217.110.58.204|217.110.58.204]] 16:35, 4. Dez 2006 (CET)

Draco war nicht im s-Club (Slughorn wollte ihn nicht weil er den Todessern verwandtschaftlich zu nahe war) und Tom Riddle konnte sich als Schüler perfekt als der immer freundliche geniale Überflieger geben, der bei allen Lehrern beliebt war... Aragog ;-) 18:01, 4. Dez 2006 (CET)

Aber Slughorn bezeichnet Lily immer als eine der besten Zaubertrankbrauer, die er je im Unterricht hatte. Immerhin pflegt er zu sagen, dass Harry eindeutig ihr Talent geerbt hat.

Ich schätze, dass Snape in Lily Potter verliebt war/ist. Er beleidigt sie zwar, als sie ihr Hilft, aber was soll man als echter Mann auch anderes tun, einer Frau danken, dass sie einen wie einen Schwächling aussehn lässt? ;) Desweiteren läuft Snape nach dem OWL auch genau dahin, von wo aus man die Mädels betrachten kann, es steht zwar dabei, dass Harry denkt er sei in die OWL vertieft, aber hatte er vielleicht nicht was besseres gefunden, was ihn ablenken könnte? Vielleicht hat er auch um Lilys Leben gebeten, sodass LV erst wollte, dass Lily bei Seite tritt. Wobei mich das immer noch wundert, dass es LV gemacht hat. Wobei hier dagegen spricht, dass Dumbeldore sagte, dass Snape schon vor LV's Machtverlust als Spion diente.

Vielleicht war es auch einfach nur VM Grausamkeit, die Lily dazu gebeten hat beiseite zu treten. Vielleicht wollte er den Anschein erwecken, sie am Leben zu lassen, wenn sie Harry opferte und sie dann erst töten...

Mal ganz weit hergeholt, gehört auch nicht wirklich zum Verhältnis Snape-Lily. Ich wusste aber nicht, wohin sonst damit.

Dass in Lilys Namen Lillith und Eva stecken, ist ja bekannt. Also, dass sie evtl. eine Zeit lang mit dem Bösen sympathisiert hat. Jetzt hat Rowling allerdings geäußert, dass Lily nie eine Todesserin war, doch wird man vllt. erst "richtig" zum Todesser, wenn man das Dunkle Mal verpasst bekommt? James hat sein Fett jaschon weg, fehlt nur noch Lily. Da könnte auch einer der Gründe liegen, warum VM Lily zunächst verschonen wollte, den die Theorie sie mit dem Tod ihrer Familie zu quälen? Nee... das hätte eher gepasst, wenn es James getroffen hätte. Was mich aber vor allem auf diese Theorie bringt, und worauf ich eigentlich hinaus wollte: Hat sich Lily an ihrer eigenen Familie magisch "vergangen"? Das würde erstens erklären, wieso die Dursleys so abartig starke Vorbehalte gegen Magie haben. Und - viel wichtiger! - wieso Petunia ausgerechnet Askaban kennt. Kam Lily dafür ins Zauberergefängnis? Sie muss ja nicht unbedingt einen unverzeihlichen Fluch eingesetzt haben. Und Dumbledore gibt ja jedem eine 2. Chance.

llt. liest das ja noch jemand vor der Veröffentlichung des Buches. ;)

--213.190.195.103 12:07, 18. Jul 2007 (CEST)

Dumbledors Bruder

Also ich bin der Meinung, dass Dumbledores Bruder Aberforth noch eine tragende Rolle spielen wird; und das nicht nur im Sinne des Horcrux, den er vielleicht besitzt. Ob seine Rolle positiv (er ist immerhin Dumbledores Bruder und könnte nützliche Informationen haben) oder negativ (Überbringung der Prophezeihung an V.) ausfällt ist schwer zu sagen. Immerhin könnte er die vielgenannte Nebenfigur sein von der öfter gesprochen wird.

Wie kommst du zu der Vermutung, dass so ein schwacher Zauberer wie Aberforth eine so tragende Rolle spielen soll?g

Wie kommst du darauf zu sagen, dass Aberforth ein schwacher Zauberer ist? Das einzige was meines Wissens etwas über seine magischen Fähigkeiten aussagt ist das er nich ganz legale Versuche mit einer Ziege durchführt. Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen,dass Dumbledores Bruder ein schlechter Zauberer ist wenn sein Bruder einer der genialsten aller Zeiten ist.

Hmm, an der von Dir erwähnten Stelle in Bd 4 nennt Dumbledore seinen Bruder Aberforth als Beispiel dafür, dass Verwandte absolut nicht die gleichen Begabungen und Neigungen haben: Sein eigener Bruder sei bloß einmal durch magische Leistungen aufgefallen, nämlich als er unziemliche Zaubereien veranstaltet habe...(HP IV/24)

Aragog ;-)

Draco Malfoy

Wird sicher eine Rolle spielen, mal sehen welche, mich würde es freuen wenn es eine gute wäre. Zem 17:34, 11. Jan 2006 (CET)

Ich denke - und hoffe -, dass Draco auf die Gute Seite "zurück"kehrt. Als Dumbledore auf dem Turm mit ihm redete, wurde Draco unsicher, er senkte den Zauberstab und ich finde, man merkte, dass er eigentlich gar kein Böser sein will, dass er einfach nur Angst hat. Ob er nachgegeben hätte, wenn sie nicht unterbrochen worden wären, weiß ich nicht. Aber für mich waren das eindeutige Zeichen, dass Draco nicht mehr Täter, sondern Opfer ist und ich hoffe, für ihn geht der letzte Band gut aus. --- Nama 23.01.2006, 15:35
Ich versteh diese Draco-Romantik nicht. Er hat mehr als oft genug bewiesen, daß er ein Schwein ist und nie etwas anderes war. Opfer? Mag sein, daß sein Leben in Gefahr war, wenn er versagt hätte. Genausogut kann es aber auch sein, daß er sich selbst Voldemort angetragen hat. Das Leben aller seiner Untergebenen steht auf dem Spiel, wenn sie versagen. Und Mut war eh nie seine große Zierde. Er wird das ganze als kleines, ruiniertes Würstchen überstehen. Und das ist auch richtig so. Man kann manche Leute nicht ändern. Es muß auch die Chance geben, daß Menschen einfach miese Arschlöcher sind. Warum soll das dort anders sein, als im wahren Leben? Im übrigen stellt Malfoy auf dem Turm nicht fest, daß er kein Böser sein will. Er hat einfach keinen Mumm, die kleine Flachpfeife. Er hat den Tod anderer, unbeteiligter Leute in Kauf genommen - dafür gibt es keine Entschuldigungen. Er hat Fenrir Greyback in die Schule geholt, an einen Ort voller Kinder. Es gibt keine, KEINE Entschuldigung für sein Handeln, Nichtmal Angst um das eigene Leben. Das ist maximal eine Erklärung. Aber er wird nicht "gut" werden. Er wird enden wie Vorlost Gaunt. Kenwilliams 13:44, 4. Jun 2006 (CEST)

Also ich denke er wird noch mal gut, denn nach 6 Jahren hass gegen harry wird er denke ich am ende noch ein mächtiger verbündeter von Harry.

Ich denke draco muss guut werden sonst hat die ganze Geschichte von nem heulenden und schwächelnden draco, der dumbledore eigentlich gar nicht töten will ja gar keinen Sinn gemacht. das kann ich mir bei JKR echt nicht vorstellen.

Die Autorin macht an Dracos Beispiel deutlich, dass Menschen wie Draco nicht von Natur aus schlecht sind, sich aber trotzdem für die dunkle Seite entscheiden können. Das ist ein Sinn, auch wenn er nicht in deinem Sinne ist, oder? Aragog

Draco Malfoy ist aber in keinster Weise gut, auch wenn er für seine Neigung zu den schwarzen Künsten eventuell nichts kann, weil sein Vater ihm diese eingetrichtert hat.

Anmerkungen zu Snape und Draco und Horkruxen

Ich glaube Snape hat bei dem Bonder mit Dracos Mutter gezögert, weil er bereits einen Bonder mit Dumbledore hatte. Dies wurde ja bereits oben schon mal angedeutet. Dumbledore wusste ganz genau das Snape Doppelagent war. Er wusste ganz genau das der Posten des Lehrers für die dark arts auch nur jeweils ein Jahr besetzt sein wird. Er hat Snape in dem Jahr den Posten angetragen, in dem er wusste das Voldemort sich seines Agenten sicher gehen wollte. Denn auch Snape konnte nicht für Lange KEINEN mord begehen unter den Augen Voldemorts. Dumbledore hat Snape deshalb angebettelt Ihn zu ermorden, weil er nicht wollte das ein Schüler Ihn tötete. Snape seinerseits ist so nun sicher bei Voldemort. Snape wird Harry noch helfen Voldemort zu erledigen, oder vieleicht wird er einige death eater erledigen. Snape hat tote aus seinen Reihen zu beklagen und er hasst Voldemort. Draco ist Schüler von Hogwarts, dass Snape nicht wollte das ein Schüler den Schulleiter umbringt war klar, wer hätte es auch tun sollen, Greyback? mitnichten, Dumbledore wollte es Snape machen lassen, darum hat er gebeten. Jetzt die oder der fehlende Horkrux: Wieviele Gegenstände kennen wir denn, die in den Büchern bereits aufgetaucht sind und dafür taugen würden? Die Idee Harry oder Dumbledore könnten eines dieser Undinge sein ist abstrus! Ich verwette meinen letzten cent das keine Person ein Horkrux ist. Eher die Karte des Rumtreibers, das Medallion vom Grimmauldplatz, der blutige Baron (eher nicht) oder keine Ahnung. Lassen wir uns überraschen. da JKR ja gesagt hat: "Sag niemals nie" und wir nicht wissen, ob sie es sich eventuell nicht doch noch anders überlegt (wäre ja schön ^^). Also der "voraussichtlich letzte" Band. Wenn Rowling es klar verneint, kann man den Zusatz ja immer noch entfernen. :) --Dominik (Potter) 12:47, 20. Jul 2007

Harry als Gryffindors Erbe/ Nachfahre??

was dafür spricht: - Dumbledore meint in Band 2, dass nur ein wirklicher Griffindor das Schwert aus dem Hut ziehen konnte - schon im ersten Band wird die Antipathie zwischen den Gründern Griffindor und Slytherin beschrieben => Voldemort ist der Erbe Slytherins, also Harry als Erbe Griffindors??

Dagegen spricht, dass Godric Gryffindor anders als Salazar Slytherin die Anzahl seiner Nachkommen nicht durch Wegsäubern ganzer Familienzweige, Inzuchtfolgen und Begrenzung "erlaubter" Partner auf die "Reinblütigen" eingeschränkt hat. Gryffindor dürfte also nicht wie Salazar einen oder ein paar wenige "Erben" übrig haben, sondern seine Nachkommen haben sich im Lauf von 1000 Jahren wahrscheinlich auf zig-tausende vermehrt. Harry ist vielleicht einer von ihnen, aber was besonderes ist dies nicht. 30.1.06 :-) Aragog

Vielleicht ist es nichts besonderes, Erbe von Griffindor zu sein, aber es könnte ein Hinweis auf einen der Horcruxe sein. Zem 18:46, 31. Jan 2006 (CET)
Vielleicht war mit wirklicher Griffindor auch einfach mut und ein reines Herz gemeint. Zem 18:46, 31. Jan 2006 (CET)
Vieleicht hat Gryffindor auch keine Nachkommen. Reinheit und Enthaltsamkeit gehen oft Hand in Hand - zumindest in der Literatur. Kenwilliams 13:47, 4. Jun 2006 (CEST)

(FALSCH???) Harry als Erbe Gryffindors wäre auch meine Vermutung gewesen. Laut JKR-Homepage (FAQ) ist er es aber nicht. Schade! Anne

Hier ist der Link JKR-Interview am 15.7.05 Aragog :-) 13:49, 11. Sep 2006 (CEST)

Wer wird im 7. Band sterben?

Hallo, also ich denke, dass 1. Harry oder Voldemort stirbt und 2. Hagrid! Ich denke, dass er stirbt, weil die Autorin bis jetzt Harry jeden genommen hat der zu seiner "eigenen Familie" gehört. [7.4.2007 Gast]

Ich bin mir ziemlich sicher, daß - Pettigrew sterben wird (evtl um Harry zu retten, aufgrund des "Bundes" zwischen ihnen) - Molly oder Arthur Weasley, sie sehen Harry als Teil ihrer Familie an, außerdem sagt Arthur, daß die halbe Familie Harry ihr Leben verdanke - als Mitglieder des Ordens sind sie ja auch sowieso latent gefährdet. - die Malfoys können auch nicht gänzlich ohne Verluste aus dem ganzen hervorgehen - insgesamt wird es wohl einige Tote geben, ich könnte da noch diverse Namen in den Raum werfen: Harry, Voldemort, Ron, Hermine, Ginny, Neville, Luna, Lupin, Hagrid usw. - theoretisch kann es jeden treffen. Die oben angeführten halte ich nur für wahrscheinlich.

Ich glaube das Hermine oder Ron sterben wird. Und das mit Hagrid glaube ich auch. Ich glaube das Hermine, Hagrid, Lupin und Voldemort sterben. Lupin war in jeder hinsicht ein Vorbild für harry.Bisher ist jedes Vorbild von ihm gestorben.

Titelübersetzungen

Meine bisherigen "Erkenntnisse" zum Titel "Harry Potter and the Deathly Hallows":

  • der Titel spielt auf Halloween an, ob damit wohl nur Harrys Erlebnisse an Halloween 81 angesprochen sind oder mehr, oder auch die anderer Personen?
  • "deathly" = "tödlich" oder auch todbringend". Beides lässt offen, für wen.
  • "Hallows" = eine Form des Verbs to hallow" = "weihen", heiligen" Hmm, Ob sich das auf die "tödlichen Weihen" bezieht, von Harry, oder auch von Voldemort selbst? Oder noch jemandem? oder ... Jedenfalls ist der Titel super und voller Spekulationsmöglichkeiiten.

12:18, 22. Dez 2006 (CET)Aragog 12:18, 22. Dez 2006 (CET)

Ich konnte mit der Übersetzung "Heilige" bisher wenig anfangen. Schaut mal in die [http://www.eulenfeder.de/faq.html#10 Harry-Potter-Kiste, da steht was Interessantes dazu. Aragog :-) 12:06, 7. Jan 2007 (CET)

Laut deiner Quelle Aragog würden dann noch Übersetzungen wie "Harry Potter und die tödlichen Reliquien" oder "...die tödlichen Schreine" in Frage kommen. byte 16:06, 7. Jan 2007 (CET)

Hm, diese Übersetzungen sind im Deutschen nicht doppeldeutig, sondern wecken total irreführende Assoziationen, wie "Heilige" auch ... Aragog ;-) 21:03, 7. Jan 2007 (CET)

Bei der Bedeutung, die die an Halloween eintretenden und z.T. in den Buechern beschriebenen Ereignisse haben, koennen wir glaube ich schon davon ausgehen, dass der Titel in Zusammenhang damit zu sehen ist. In der Mugglewelt wird ja Halloween in der Nacht vor Allerheiligen gefeiert. An Allerheiligen schliesst sich Allerseelen an, wo i.a. der Verstorbenen gedacht wurde. In neuerer Zeit faellt das Gedenken an die Heiligen und die Verstorbenen mittlerweile auf einen Tage, eben Allerheiligen. Ich koennte mir vorstellen, das in der Halloweennacht von Harrys letztem Schuljahr V. und Harry final aufeinandertreffen und ein Neubeginn eingeleitet wird (was zum Guten (Harry toetet V.) wie zum Schlechten (V. toetet Harry) ausgehen koennte...--Ged 23:06, 2. Feb 2007 (CET)

Ich denke, man kann den Titel als "Harry Potter und die Todgeweihten" übersetzen. Diese wären dann ein Gegenstück zu den Todessern und würden selbst die Gefahr, zu sterben auf sich nehmen, nur um Harry Potter zu helfen, das Böse (Voldemort) zu besiegen. Dies gäbe mehr Sinn, als Heilige, da in den Potter-Bänden nie das Thema Religion angesprochen wurde, also auch keine Heiligen vorkommen können.

Hallo zusammen,

nach Recherche im englischsprachigen Web wollte ich euch folgende Zusammenfassung der zur Zeit am weitesten verbreiteten Interpretationen des Titels zur Diskussion stellen s. Was "Deathly Hallows" bedeutet auf der Basis von Geds letztem Beitrag. Aragog :-) 10:24, 2. Mär 2007 (CET)

Da der Titel Harry Potter and the Deathly Hallows schwer zu uebersetzen ist, speziell unter Beruecksichtigung des Manusskriptes, hat JK Rowling aus diesem Grunde allen Auslaendischen Verlagen einen alternativen Titel zur Uebersetzung mitgeteilt. Der ausgegebene Titel Harry Potter and the Relics of Death laesst sich somit einfach uebersetzen mit Harry Potter und die Todesreliquien / und die Reliquien des Todes! Ciaociao, Ged

Zuviele noch fehlende Horkruxe?

Wie kann Harry in einem Jahr 4 Horcruxe finden, wenn Dumbledore viele Jahre gebraucht hat, um die beiden offensichtlichsten ausfindig zu machen. Und Harry ist kein so mächtiger Zauberer wie Dumbledore. Vermutlich wird Hermine viel Arbeit damit haben. Rons Talente (Schach und Quidditsch) spielen eher keine Rolle.

Wo ist da die Logik? Das mit den Horcruxen kam doch erst im 6. Band auf, vorher war das mehr oder weniger unbekannt, selbst Dumbledore hatte nur vage Vermutungen. Kenwilliams 13:49, 4. Jun 2006 (CEST)

Immerhin weiß Harry jetzt, wonach er suchen muss, während Dumbledore sich nicht sicher war und erst allmählich (über das Tagebuch von Tom Riddle im 2. Band, über das von Harry Miterlebte und -gehörte während der Friedhofsszene in Band 4 u.a.) das mit den Horcruxen so fest vermuten konnte, dass er sich auf die gefährliche Suche nach ihnen machte. Da Dumbledore wahrscheinlich erst nach dem 4. Schuljahr (oder später?) angefangen hat zu suchen, hat Harry bessere Karten. Außerdem könnte er Glück haben und über ein oder mehrere Horcruxe stolpern(weil beispielsweise eines der Horcruxe deutlich macht, was die anderen sein müssen oder sowas) - schließlich kommt der Zeitdruck, dass sich alle übrigen Horcruxe innerhalb des 7. Bandes finden lassen müssen nicht von Harry, sondern nur von dem Wissen der Lesenden, dass es bloß noch einen Band geben wird. Also muss sich die Autorin eine plausible Erklärung einfallen lassen, oder? ;-) 15:45, 7. Jun 2006 (CEST)Aragog

Wie JKR in Interviews bereits darauf hingewiesen hat, koennen aufmerksame Lesende mind. einen weiteren Horcrux erraten. Ich bin grosser Verfechter der Theorie, dass es gar keine 4 Horcruxe mehr sind, die gefunden werden muessen.... Zusammenfassend tappt Harry nur bei 2 Gegenstaenden wirklich im Dunkeln: 1. wo ist Hufflepuffs Cup und 2. was und wo ist Ravenclaws Gegenstand

Es koennte sein, dass sich beide Gegenstaende in Godrics Hollow befinden. Hier sollte ja Harry und sein Vater James Potter ermordet werden. Diese beiden Morde sollen fuer die beiden letzten Horcruxe gedacht gewesen sein. Dies wiederrum bedeutet, dass nur einer der beiden Gegenstaende tatsaechlich ein Horcrux darstellt, da ja nur James getoetet wurde! Ich denke deshalb, dass das Buch gar nicht sooo ueberladen und dick sein muss. ABER es wird garantiert spannender und voller als alle anderen, da es ja noch diverse andere offene Handlungsstraenge gibt (Snape, Draco, Petunia, die Rolle der Riesen etc.).

--Ged 14:28, 31. Aug 2006 (CEST)

...Ich fürchte, dass Harry auch noch den Nagini-Horkrux zu erledigen hat. 10:56, 7. Sep 2006 (CEST)Aragog

Was die Spekulation angeht, dass V. innerhalb der Buecher V. und VI. die urspruengliche Anzahl von 7 wiedererstellt hat, moechte ich folgendes sagen:<

  1. wir wissen von keinen weiteren Morden V.'s, ausser an Bryce, der ja wie oben geschrieben und von D. vermutet fuer Nagini verwendet wurde.
  2. ich glaube nicht, dass V. weiss, dass der Ring nicht mehr existiert (Belesenere klaert mich auf, wenn's anders sein sollte, Danke!)
  3. V. hatte genug damit zu tun 1.wieder zu einem vernuenftigen Koerper zu kommen und dann 2. seinen Krieg zu planen, was er sich ja auch einfacher vorgestellt hatte, da Harry V. Wiederbelebungsritual bezeugen konnte und es deshalb nicht unerkannt blieb.

Ciao, ciao,--Ged 15:06, 23. Nov 2006 (CET)

Also ich seh das mit der Seele Voldemorts in seinem erstem Körper. Er wollte ja 6 Horcruxe erschaffen, also 6 Teile seiner Seeler abspalten und sie in Gegenstände zu manifestieren, damit er nach seinem Tod nach wie vor an die Welt gebunden ist und damit unsterblich wird. Als sein Körper jedoch bei dem Versuch das Baby zu töten zerstört wurde, wurde jedoch NICHT seine Seele vernichtet. Dank der Horcuxe konnte seine Seele weiterhin bestehen und sich Wirtskörper suchen. Dass die ursprüngliche Seele seines Körpers vernichtet wurde, kann nicht sein, weil diese erst zerstört werden kann (laut Dumbledore) sobald alle Horcruxe zerstört worden sind. Davor würde er immer erdgebunden bleiben... LemonBaby 20:45, 24. Nov 2006

Was meint Ihr zu der Ueberlegung, dass V. vielleicht bereits 2 Horcruxe selbst verbraucht hat (Quirrell und Provisorischer Koerper, irgendwie muss ein Teil seiner Seele ja da drin gewesen sein/Besitz ergriffen haben!?!--Ged 23:24, 24. Nov 2006 (CET)

Hi Ged,

was Lemon Baby und ich dir zu sagen versuchen: Voldemort hat bei dem Mordversuch an Harry 1981 den Seelenteil nicht futsch gemacht gekriegt, den er intus hatte: Er hatte damals lt. Dumbledore noch eine letzte Seelenspaltung vor, während 5 andere bereits als Horkruxe existierten. Nachdem Todesfluch existierten immernoch 6 Seelenstücke, aber nur noch 5 Körper, weil Voldemorts eigener Körper zerstört war. Wenn Voldemorts internes Seelenteilchen wie sein Körper gestorben wäre, hätte nie ein irgendwas in Albanien existiert, was denn auch? Damit fällt Deine ganze Theorie. Erst mal müssen wir das klären, sonst diskutieren wir hier aneinander vorbei (andere Einwände habe ich auch noch). Wegen der Überlänge dieses Artikels müssen wir diese Diskussion auf deine Diskussionsseite verlagern. Aragog :-) 17:43, 27. Nov 2006 (CET)

Für alle die jetzt nicht wissen, was jetzt stimmt, hier meine Rechnung 1. Voldemorts "Hauptseele", nicht, ich wiederhole nicht, zerstört

2. Tom Riddles Tagebuch, zerstört von Harry Potter

3. Gaunts Ring, zerstört von Albus Dumbledore

4. Salazar Slytherins Medailion, zerstört oder im Besitz von R. A. B.

5. Helga Hufflepuffs Kelch, unbestätigt, aber höchst wahrscheinlich

6. Unbekannt, aller Wahrscheinlichkeit nach ein Gegendstand von Rowena Ravenclaw

7. Nagini, unbestätigt, aber höchst wahrscheinlich

Ergo: Wir haben zwei zerstörte und zwei unbestätigte Horkruxe, einen unbekannten und einen vielleicht zerstörten Horkrux und natürlich Voldemort selbst. So, wer noch Zweifel hat, soll das Ganze nochmal lesen. Tatze

Reisen?

um zusätzlich zu allen spekulationen den titel zu berücksichtigen würde ich sagen, dass harry und co. reisen werden. wie auch immer man den titel übersetzt habe ich eine assoziation: könnt ihr euch an den dritten band erinnern? ron berichtet vom ägyptenurlaub der familie weasley. tödliche heilige(oder wie auch immer) könnten es sein, die immer noch in den grabkammern zu finden sind...es können ja jetzt alle apparieren. die ortsfrage ist daher kein problem mehr...das ist nur ein gedanke...was haltet ihr davon?

Das ist ein sehr interessanter Gedanke... ich habe gerade bei wikipedia mal nach Aegyptischer Mythologie nachgelesen und dsbzgl. auch ein wenig gegoogelt. Es gibt dort eine schlangenartige Gottheit mit Namen Apophis, welche das Boese verkoerpert und sich in staendigem Kampf mit Re (dem Sonnengott), dessen Katze (!, vergleicht das Wappen des Haus Gryffindors) oder den Pharaonen befindet. In den bekannten Darstellungen verliert diese Schlange einen Kampf gegen genannte Opponenten und wird durch diese gebaendigt, besiegt oder getoetet, um den Sieg des Guten ueber das Boese zu versinnbildlichen. Wenn wir uns Rowlings Liebe zur Mythologie der Antike in Erinnerung rufen, so glaube ich, liegst Du mit Deiner Assoziation gar nicht so verkehrt...! Und damit waere auch klar, welche bereits bekannte Person des Ordens des Phoenix staerker in den Vordergrund ruecken koennte: Bill Weasley! Alles ganz spannend, danke fuer Deine Anregung! Gruss, --Ged 22:07, 2. Feb 2007 (CET)

Hi, der Haken an der Vermutung ist, dass JKR. mal gesagt hat, dass sie keine anderen Charaktere mehr mit fremden Nationalitäten in die Geschichte bringen wird - Ägypten ohne Einheimische? Aber auch in UK lässt sich reisen...Aragog ;-) 23:04, 5. Feb 2007 (CET)

Ist nach Bd. 7 wirklich Schluss?

Hay leute denkt ihr das JKR wirklich nach dem 7. aufhört oder sich vllt. entschließt noch einen band zu schreiben???-Ric 06.02.07

Hi, JKR weiß wohl, dass ihre Geschichte dann inhaltlich unabänderlich zuende ist. Weil ihr selbst das Aufhören schwerfällt, hat sie angedeutet, sie werde höchstens noch zum Spaß ein bisschen über die Nebencharaktere der Geschichte schreiben. Aragog :-( 15:09, 7. Feb 2007 (CET)

JKR hat aber auch gesagt, dass sie vielleicht noch einen Band als Lexikon herausgeben würde!--derfan 16:59, 10. Aug 2007 (CEST)

Siehe auch (Ausgelagerte Diskussionen)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki