FANDOM


Vorlosts Ring (im Original: Marvolo's Ring), ist ein plumper Goldring mit einem schwarzen Stein auf dem die Gravur des Peverell Wappens (im original: Peverell coat of arms) zu sehen ist.
Das in den Stein eingravierte vermeintliche Familienwappen der Peverells entpuppt sich als etwas sehr viel Wertvolleres als der Nachweis der edlen Abstammung, den die Gaunts fälschlich darin gesehen hatten .
Das Gravurzeichen symbolisiert die Heiligtümer des Todes und jener nutzlos scheinende in einem plumpen Goldring fixierte Stein ist eines von diesen Heiligtümern, nämlich der Stein der Auferstehung (HP VII/22).
Dieser Ring wird als Familienerbstück einer altehrwürdigen "reinblütigen" Familie Peverell seit Jahrhunderten an ihre Stammhalter weitergegeben. Die letzten Nachfahren sind die verarmte Familie Gaunt, einschließlich der Sohn von Merope Gaunt Tom Riddle (HP VI/13).

Ereignisse in den Büchern

  • Vorlost Gaunt und nach dessen Tod sein Sohn Morfin Gaunt hatten nichts mehr außer ihrer edlen Abstammung. Sie hausten in einer ärmlichen Hütte am Waldrand bei Little Hangleton (HP VI/10).
  • Während Morfin selbst kinderlos war, hatte seine Schwester Merope Gaunt einen Sohn mit einem Muggel. Dieser "halbblütige" Nachkomme Tom Riddle, der nach seinem Vater hieß, und sich später Lord Voldemort nannte, verstand sich als rechtmäßiger und würdiger Erbe des Rings (HP VI/17).
  • Um sich in den Besitz des kostbaren Ringes zu bringen, stahl er seinem Onkel Morfin das Erbstück. Mit entsprechenden magischen Gedächtnismanipulationen sorgte er dafür, dass Morfin den Rest seines Lebens unschuldig in Askaban verbrachte und nie herausfinden konnte, wie sein Ring, sein ein und alles, abhanden gekommen war (HP VI/17).
  • Tom, damals selbst noch Schüler in Hogwarts, machte den Ring zu einem Horkrux und bewahrte in dem edlen Stück einen Teil seiner Seele auf. Während seiner letzten Schuljahre trug er den Ring am Finger, später versteckte er ihn in der Hütte der Gaunts (HP VI/17).
  • Im Sommer 1996 konnte Albus Dumbledore diesen Horkrux in der Hütte aufspüren, in der die Gaunts früher gelebt hatten. Die Zauber, mit denen der Horkrux gesichert war, verbrannten Dumbledores Zauberstabhand, so dass sie bleibend verkohlt und schwarz aussah und bei jeder Bewegung schmerzte, auch wenn er sie noch eingeschränkt benutzen konnte. Dumbledore wusste um die magische Wirkung des mächtigen Steins, Tote zurückholen zu können. Er dachte nur an die Möglichkeit, seine toten Familienangehörigen wiederzusehen und endlich um Verzeihung bitten zu können, und vergaß darüber, dass der magische Stein inzwischen ein Horkrux und mit entsprechenden schwarz-magischen Schutzzaubern belegt war. Deshalb zog er sich unheilbare und letztlich tödliche Verletzungen zu, die Severus Snape befristet auf Dumbledores Zauberstabarm begrenzen konnte (HP VII/33, HP VII/35).
  • Dumbledore zerstörte den Horkrux mit Gryffindors Schwert (HP VII/33).
  • Zunächst trug Dumbledore den Ring, dessen Stein inzwischen geborsten war, noch an einem Finger seiner unverletzten Hand (HP VI/4).
  • Später sah Harry den Ring auf einem Tischchen in Dumbledores Büro liegen (HP VI/10).
  • Den noch funktionsfähigen magischen Stein verwahrte er und vererbte ihn später an Harry (HP VII/7).

Link zum Artikel

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki