FANDOM



Der als Baby verwaiste Harry Potter wächst in der Familie seiner Tante mütterlicherseits auf, wo er neben seinem verwöhnten gleichaltrigen Cousin Dudley ein tristes Dasein fristet. Was mit seinen Eltern wirklich los war, verschweigt Harrys nicht-magische Pflegefamilie Dursley. Erst an seinem 11. Geburtstag erfährt der Waisenjunge, dass seine Eltern zaubern konnten und er selbst ihre Zauberkräfte geerbt hat. Seitdem besucht er die Zauberschule Hogwarts.
Harrys Eltern wurden von einem schrecklichen Schwarzen Magier getötet, dessen Namen Lord Voldemort aus Angst fast niemand unter den Zauberern und Hexen auszusprechen wagt. Unerklärlicherweise überlebte Harry Voldemorts Todesfluch, der einfach von Harrys Stirn ab und auf den Mörder selbst zurückprallte. Während Harry eine gelegentlich brennend schmerzende blitzförmige Narbe auf der Stirn davon zurückbehielt, verschwand Voldemort danach und viele magische Menschen glaubten bis vor wenigen Wochen, der kleine Harry habe damals die Magische Welt endgültig von Voldemort befreit. Das Zaubereiministerium pflegte diese beruhigende Ansicht öffentlich. Harry musste aber am Ende seines vierten Schuljahrs gezwungenermaßen zusehen, wie Voldemort in einem schwarz-magischen Ritual wieder eine handlungsfähige Gestalt zurückgewann. Albus Dumbledore, der Schulleiter von Hogwarts, glaubte Harry und baute gegen Voldemorts politisches Wiedererstarken den sog. Orden des Phönix als Widerstandsbewegung auf. Zusammen mit ihrer klugen Schulfreundin Hermine gründen Harry und sein bester Freund Ron die Schülerwiderstandsorganisation "Dumbledores Armee" (DA).
Begleitet von heftigen Narbenschmerzen erlebte sich Harry seit Voldemorts gestaltlicher Rückkehr immer wieder in Visionen als Voldemort und bekam auf diese Weise einige von dessen emotional besonders aufwühlenden Situationen mit. Harry versuchte auf Dumbledores Anweisung hin vergeblich, von seinem verhassten Lehrer Severus Snape die magische Kunst der Okklumentik zu erlernen, um sein Gedächtnis gegen diese möglicherweise auch zu seinem eigenen Schaden zu nutzende Verbindung mit Voldemort zu verschließen.
Seit dem Ende von Harrys fünftem Schuljahr ist alles anders: Es kam zu einem Kampf im Zaubereiministerium zwischen Voldemorts Anhängern und den beiden Widerstandsgruppen, bei dem Voldemort im Ministerium gesehen wurde. Jetzt ist natürlich nicht mehr zu leugnen, dass Voldemort wieder da ist und mit seinen Anhängern eine neue Schreckensherrschaft in der Magischen Welt anstrebt. Für Harry hat der Kampf im Ministerium außerdem zwei einschneidende Ereignisse mit sich gebracht:

  1. Sirius, Harrys Patenonkel, ist bei dieser Widerstandsaktion getötet worden.
  2. Harry hat erfahren, warum Voldemort ihn bereits als Baby töten wollte: lt. einer Prophezeiung hat er die Macht, Voldemort zu besiegen, so dass sein eigenes Dasein darauf hinauslaufen wird, Voldemort zu töten oder von ihm ermordet zu werden.


Weitere wichtige Links

Was bisher geschah
Was geschah vor Film 5:
Harry Potter und der Orden des Phönix
Was geschah vor Film 6:
Harry Potter und der Halbblutprinz
Was geschah vor Film 7:
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (I)