FANDOM



Der als Baby verwaiste Harry Potter wächst in der Familie seiner Tante mütterlicherseits auf, wo er neben seinem verwöhnten gleichaltrigen Cousin Dudley ein tristes Dasein fristet. Was mit seinen Eltern wirklich los war, verschweigt Harrys nicht-magische Pflegefamilie Dursley. Erst an seinem 11. Geburtstag erfährt der Waisenjunge, dass seine Eltern zaubern konnten und er selbst ihre Zauberkräfte geerbt hat. Seitdem macht er seine Zaubererausbildung an der Zauberschule Hogwarts und lernt dort eine zauberhafte neue Welt, aber auch deren Bedrohungen kennen.
Harrys Eltern wurden von einem schrecklichen Schwarzen Magier getötet, dessen Namen Lord Voldemort aus Angst fast niemand unter den Zauberern und Hexen auszusprechen wagt. Unerklärlicherweise prallte Voldemorts Todesfluch von der Stirn des Babys Harry ab und auf den Mörder selbst zurück. Während Harry eine gelegentlich brennend schmerzende blitzförmige Narbe auf der Stirn davon zurückbehielt, verschwand Voldemort danach und viele magische Menschen gaben sich jahrelang der beruhigenden und vom Zaubereiministerium gepflegten Illusion hin, der kleine Harry habe damals die Magische Welt endgültig von Voldemort befreit.
Während seiner Schulzeit kreuzen sich die Wege von Harry und Voldemort mehrfach, wobei Voldemort aber nie in seiner richtigen Gestalt erscheint. Am Ende seines vierten Schuljahrs wird Harry schließlich zum Augenzeugen eines schwarzmagischen Rituals, das Voldemort wieder zu einer eigenen handlungsfähigen Gestalt verhilft. Zunächst glauben viele nicht an Harrys Bericht. Harrys Schulleiter Albus Dumbledore unterstützt ihn aber sofort, warnt öffentlich und reaktiviert die frühere Widerstandsorganisation gegen Voldemort. Während des vergangenen Schuljahrs haben die beiden zusammen herausgefunden, dass Voldemort seine Seele gezielt gespalten und sechs Teile seiner Seele in Horkruxen außerhalb seines eigenen Körpers gebunden hat. Um Voldemort mit Leib und Seele vernichten zu können, müssten also zuerst all diese außerhalb seines Körpers existierenden Seelenteile zerstört werden, bis schließlich nur noch er selbst übrig ist. Gegen Ende des Schuljahres spürt Dumbledore zusammen mit Harry einen dieser gut versteckten und magisch geschützten Horkruxe auf. Als die beiden den vermeintlichen Horkrux an sich genommen haben, hat ein giftiger Schutzzaubertrank Dumbledore völlig entkräftet. Nach Hogwarts zurückgekehrt entdecken sie, dass mittlerweile Voldemorts Anhänger mit der Hilfe von Harrys verhasstem Mitschüler Draco Malfoy in die Schule eingedrungen sind. Als Draco sich nicht traut, Dumbledore in Voldemorts Auftrag zu töten, drängelt sich Professor Snape, dem Harry schon seit der ersten Klasse misstraut, nach vorn und ermordet Dumbledore mit einem Todesfluch, ehe er mit Draco und den Todessern die Flucht ergreift. Nach diesem dramatischen Schuljahrsende beschließt Harry, zum kommenden letzten Schuljahr nicht an die Schule zurückzukehren, sondern stattdessen Voldemorts Horkruxe zu suchen und zu zerstören und zuletzt ihn selbst zu besiegen. Sein bester Freund Ron und ihre kluge Mitschülerin und Freundin Hermine versprechen, ihn dabei zu begleiten. Für Harry, den prophezeiten Bezwinger Voldemorts, bedeutet diese Entscheidung zugleich, dass er sich von Ginny Weasley trennt, mit der er seit Kurzem eine Liebesbeziehung hat.


Weitere wichtige Links

Was bisher geschah
Was geschah vor Film 6:
Harry Potter und der Halbblutprinz
Was geschah vor Film 7:
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
-