FANDOM


Die Wohnung der Familie Snape ist das letzte Haus in der Straße Spinner's End, die durch ein tristes Industrieviertel an einem Fluss führt.
Aus Snapes Erinnerungen, die Harry in HP VII/33 im Denkarium erlebt, geht hervor, dass Severus Snape schon in seiner Kindheit zusammen mit seiner Mutter, einer Hexe, und seinem Muggelvater in diesem Haus gewohnt hat. Durch die Abstammung seines Vaters erklärt sich auch die eher unübliche Lage des Zaubererhaushalts in einem Muggelgebiet. Irgendwo in der näheren Umgebung, außerhalb des Industrieviertels liegt ein Spielplatz, wo er schon als Kind Lily und Petunia kennenlernte.
Mittlerweile lebt er allein dort (was mit seinen Eltern geschehen ist, ist unbekannt), nutzt die Wohnung aber eher selten, da er aufgrund seiner Lehrtätigkeit in Hogwarts seine Zeit hauptsächlich im Schloss verbringt.

Um Snape im Sommer 1995 um Hilfe zu bitten, sucht ihn Narzissa Malfoy an seinem Wohnsitz auf und kann ihn dazu überreden mithilfe ihrer Schwester Bellatrix einen unbrechbaren Schwur abzuleisten (HP VI/2). Hierbei bekommt man einen Einblick in Snapes Zuhause.
Durch die Eingangstür gelangt man direkt in ein kleines finsteres Wohnzimmer, das einen vernachlässigten Eindruck macht, so als würde es gewöhnlich nicht bewohnt. In der Wand neben der Tür befindet sich ein kleines, mit Vorhängen verhangenes Fenster mit Sicht auf die Straße. In der Mitte des Raumes stehen ein alter Sessel und ein zerschlissenes Sofa dicht um einen wackligen Tisch gedrängt. Der kleine Wohnraum wird mit einer von der Decke hängenden Lampe, in der eine einzelne Kerze steckt, nur schwach beleuchtet. Die Wände werden von schwarzen und braunen ledergebundenen Büchern bedeckt. Hinter den Büchern verbergen sich einige Geheimtüren, von denen eine zur Treppe ins Obergeschoss und eine zweite in die Küche führt.
Von weiteren Räumen erfahren die Leser nichts.